Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
BDR
BDR aktuell
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
rad-net Forum
Termine heute / Woche
Impressum
RSS-Feed  
Mein Konto
Antidoping
Home


Hot Links 

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 786 Gäste und 61 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Mountainbikerin Sabine Spitz ist «rad-net Sportlerin des Jahres». Foto: Archiv
22.12.2008 13:49
Mountainbikerin Sabine Spitz ist «rad-net Sportlerin des Jahres»

Hagen (rad-net) - Mountainbikerin Sabine Spitz ist «rad-net Sportlerin des Jahres». Bei der Premiere der Wahl, bei der die Besucher von «rad-net» ihre Stimme für die erfolgreichsten und konstantesten Radsportlerinnen und Radsportler des Jahres abgeben konnten, setzte sich damit die Olympiasiegerin souverän durch. Die 36-Jährige, die am Samstag Geburtstag feiert, hatte in einem spektakulären Rennen in Peking für den größten Erfolg des Bund Deutscher Radfahrer bei den Olympischen Spielen gesorgt. Sympathien sicherte sich die Fahrerin vom Central-Ghost-Team außerdem durch ihre klaren Einstellung zu den Themen Doping und Menschenrechte.

«Das ist eine Bestätigung für die ganze Arbeit», so Spitz gegenüber «rad-net» zu ihrer Wahl. «Gerade auch, weil in dieser Wahl alle gemeinsam antreten und man sich auch gegen die Männer durchsetzen muss. Danke allen, die mich gewählt haben. Es ist ein schönes Gefühl, wenn Leistung anerkannt wird», so Spitz, die am Sonntag bei der Wahl zum Sportlerin des Jahres in Baden-Baden bereits Platz sechs belegt hatte. Sportlich macht die Olympiasiegerin, die eigentlich mitten in der Saisonvorbereitung steckt, dagegen derzeit Zwangspause. Auf Grund einer Nagelbettentzündung muss Spitz zwischenzeitlich pausieren. Daher ist auch noch offen, ob die 36-Jährige wie geplant noch einige Cross-Rennen fahren wird. «Das war eigentlich geplant, aber jetzt müssen wir erstmal abwarten», so Spitz.

Spitz setzte sich bei der Wahl vor der Kunstradsport-Weltmeisterin und Weltrekordlerin Anja Scheu vom RSV Tailfingen durch, die einen großen Teil der Stimmen der Hallenradsport-Fans auf sich vereinigen konnte. Als Weltmeisterin führte sie bei den Titelkämpfen in Dornbirn gleich ein deutsches Trio an, das alle drei Medaillen abgeräumt hat. Platz drei der Wahl ging an U23-Fahrer John Degenkolb, der insbesondere durch sein spektakuläres Rennen und Bronze bei den Weltmeisterschaften in Varese für Furore sorgte. Der 19-Jährige aus Ettenstatt setzte sich dabei sogar vor Zeitfahr-Weltmeister Bert Grabsch auf Platz vier sowie Linus Gerdemann als Sieger der Deutschland-Tour auf Platz fünf durch. Sechster der Wahl zum «rad-net Sportler des Jahres» wird die Cross-Welt- und Europameisterin Hanka Kupfernagel.

Gewonnen haben außer den nominierten Sportlern aber auch 25 Besucher von «rad-net», die ihre Stimme abgegeben haben. Auf diese warten nun Preise im Gesamtwert von 4.500 Euro. Von der exklusiven Ski-Reise in die Alpen bis zum Kurzurlaub im Traumhotel, von entspannter Radsport-Lektüre bis zur Faszination Radsport zum Mitmachen oder als Kalender oder Bild für die heimischen vier Wände gibt es von «rad-net» und seinen Partnern damit in diesem Jahr noch zusätzliche Weihnachtsgeschenke.

Die Platzierungen bei der rad-net Sportlerwahl 2008:

1. Sabine Spitz (central Ghost Pro Team)
2. Anja Scheu (RSV Tailfingen)
3. John Degenkolb (Thüringer Energie Team)
4. Bert Grabsch (Team Columbia)
5. Linus Gerdemann (Team Columbia)
6. Hanka Kupfernagel (Team Itera-Stevens)
7. Roger Kluge (LKT Team Brandenburg)
8. Philipp Walsleben (Palmans-Cras)
9. Fabian Wegmann (Gerolsteiner)
10. Christian Knees (Team Milram)

 

Die 25 Preise und Gewinner bei der Wahl zum «rad-net Sportler des Jahres» in der Übersicht:

1. Preis: Für Johannes Segatz aus Siegen geht es inklusive Begleitung für eine Woche zum Skifahren in die Wintersportregion Serfaus-Fiss-Ladis in Tirol. Untergebracht in einer gemütlichen Pension mit Frühstück gibt es damit ausreichend Gelegenheit, die Traumkulisse zwischen Samnaungruppe und Ötztaler Alpen zu entdecken - der Skipass für zwei Personen ist im Gewinnerpaket schon drin. Dafür, dass die Anreise stressfrei ist, sorgt der Autozug der Bahn. Von einem Terminal ihrer Wahl bringt der Autozug den Gewinner bequem über Nacht bis München, von dort sind es nur noch knapp 200 Kilometer bis in die Wintersportregion Serfaus-Fiss-Ladis. Wintersportregion Serfaus-Fiss-Ladis und der Autozug - Eine perfekte Kombination

«Tirols Ski-Dimension» im oberen Inntal bietet bis auf eine Höhe von knapp unter 3.000 Metern dabei für alle Facetten des Wintersports eine einmalige Kulisse. Für perfekte 185 Kilometer Pisten sorgt ein umfangreiches Pflege-Programm, für den perfekten Aufstieg sorgen 53 Seilbahnen und Lifte von 1.200 bis 2.800 Metern über dem Meer. Trotz Schneesicherheit stehen an allen wesentlichen Pisten-Punkten der Ski-Dimension Beschneiungsanlagen. Für den perfekten Pistenspaß sorgen außerdem über 2.000 Sonnenstunden im Jahr.

Was «Tirols Ski-Dimension» außerdem von anderen Skiarenen unterscheidet, sind die drei Orten der Region. Serfaus ist ein ursprüngliches Tiroler Dorf mit rätoromanischem Einschlag geblieben, das auch dank einer Dorf-U-Bahn frei von Autoverkehr ist. Ähnlich ursprünglich präsentiert sich auch Fiss während Ladis, der dritte und kleinste Ort auf dem Hochplateau, sich Burg, alten Gemäuern und viel Flair ganz nostalgisch und als Liebling der Romantiker unter den Winterfreunden präsentiert.

Ob sportlich oder gemütlich, von alpinem Skilauf über Langlauf, Skitouren Freeriding, Snowboarden, Rodeln, Schneeschuhwandern, Eislaufen, Eisstockschießen, Pferdeschlittenfahrten oder Winterwandern bis zu Funsportarten wie Tubing, Snowbiken oder Airboarding in «Tirols Ski-Dimension» bleiben keine Winterwünsche offen. Für die perfekte Erholung zwischendurch sorgen Pensionen, Ferienwohnungen, Privatunterkünfte und Hotels verschiedener Kategorien zum Teil mit exklusiven Wellness & Spa-Bereiche oder speziellen Familien- und Kinder-Angeboten.

Perfekter Reiseweg: Der Autozug.

Komplettiert wird der erholsame Winterurlaub durch die Anreise mit dem Autozug der Bahn, die sich auch für immer mehr reisefreudige Radsportler als perfekte Alternative zum eigenen Fahrt mit dem Auto präsentiert. Wer clever ist, sichert sich dabei die besten Plätze schon frühzeitig: Seit dem 3. November sind die Buchungen für die Sommersaison 2009 möglich Der Renner ist dabei weiterhin das «Autozug-Spezial», mit dem Besucher von «rad-net» beim Autozug der Bahn gleich doppelt sparen. Erstens gibt es beim «Autozug-Spezial» Fahrten schon ab 99 Euro für innerdeutsche und ab 149 Euro für europäische Strecken - jeweils pro Weg und für ein Fahrzeug und eine Person. Jeder weitere Reisende kostet 60 Euro. Zweitens gibt es bei «rad-net» auf jede Strecke nochmals zehn Euro Rabatt. Wichtig hierfür ist die Eingabe des Aktionscodes „Radsport“ bei der Buchung. Zum optimalen Ausgangspunkt für Wintertouren München, geht es in Deutschland ab Düsseldorf, Hamburg, Hildesheim und Berlin.

Die Wintersportregion Serfaus-Fiss-Ladis im Internet
Der Autozug der Bahn im Internet


Verwöhnpension im Posthotel Achenkirch 2. Preis: Auf zwei Nächte mit Verwöhnpension im Posthotel Achenkirch können sich Jürgen Ehrmann aus Backnang und seine Begleitung freuen. Das Posthotel Achenkirch gilt als Vorzeigeadresse in Sachen Wellness & Wohlfühlen und wurde zuletzt erneut mit der Bestnote des «Relax Guide» ausgezeichnet. Darin bekommt das Fünf-Sterne-Hotel mit vier Lilien und 20 Punkten erneut die absolute Höchstnote. Das Posthotel Achenkirch ist damit das einzige Haus in Deutschland, Österreich und der Schweiz, das seit acht Jahren und damit seit Bestehen des Relax-Guides immer mit der Höchstnote prämiert wurde. Zu den Höhepunkten des des erstklassige Hauses gehört neben seinem großzügigen Bereichen für Entspannung und Behandlung und seinen freundlichen und naturnah eingerichteten Zimmern auch eine ausgezeichneten Küche und ein hervorragender Weinkeller.

Alleine die Bäderlandschaft des Posthotels Achenkirch ist dabei schon einen eigenen Urlaub wert. In kaum einem anderen Hotel wird man das Wasser so ideen- und abwechslungsreich arrangiert vorfinden. Am faszinierendsten ist der Gang in die Bäderlandschaft am frühen Abend, wenn sich ein Himmel von kleinen Lichtern über das Hauptbecken des Hallenbades spannt.

Das Posthotel Achenkirch im Internet



3. Preis: Das perfekte Ambiente für den romantischen Winter im Alpinresort & Spa «Übergossene Alm» auf 1.240 Metern über dem Meer am Hochkönig kann Luisa Bassmann aus Heidenheim an der Brenz inklusive Begleitung drei Tage und zwei Nächte genießen. Zeit genug für alle, die nicht in die Fußstapfen der anderen treten wollen, dem Zauber des alpinen Winters zu erliegen. Wer die Stille und Schönheit dieser weißen Welt zu Füßen des Hochkönig mit allen Sinnen in sich aufsaugt, beginnt zu verstehen, dass Schnee weit mehr ist als nur gefrorenes Wasser, das sich zu kunstvoll geformten Eiskristallen gebildet hat und eigentlich viel zu schade ist, um einfach nur mit Skiern darüber hinweg zu brettern.

Alpinresort & Spa «Übergossene Alm»Aber auch Wintersportler sind im Vier-Stern-Haus Alpinresort & Spa «Übergossene Alm» gut aufgehoben. Direkt vor der Hoteltür locken alleine 150 Pistenkilometer mit 37 Liftanlagen. Eine eigene Skischule mit Skiverleih lädt auch zum Einsteiger zum Testen des Skivergnügens ein, das am Hochkönig Teil des riesigen Skiverbundes Amadé ist, der es insgesamt auf 860 Kilometer Pisten und 270 Liftanlagen bringt. Wer andere Reize als den Rausch endloser Abfahrten sucht, kann die Bretter auch im beheizten Skikeller lassen und sich von den stillen, den romantischen Seiten des Winters verzaubern zu lassen. Rund um das Alpinresort & Spa «Übergossene Alm» gibt es ausreichend Gelegenheit, den Winter zum Beispiel auf einer Schneeschuhwanderung durch das jungfräuliche Weiß abseits der Pisten und die unglaubliche Stille des Bergwinters zu entdecken. Zum Aufwärmen lädt das 1.700 Quadratmeter große «Hochkönigs Vitalreich».

Das Alpinresort & Spa «Übergossene Alm» im Internet



4. und 5. Preis: Auf Christian Weiner aus Unterschleißheim und Markus Rettenmaier aus Isny wartet ein exklusiver Foto-Druck und jeweils drei Radsport-Poster aus der Kollektion von Covadonga. Die Motive der Serie stammen aus dem Portfolio des Pulheimer Radsport-Fotografen Hennes Roth, einem der besten Sportfotografen der Welt. Seit mehr als 35 Jahren begleitet der bei Fahrern und Kollegen höchst beliebte Rheinländer den Tross des internationalen Radsportzirkus als Bildreporter und ist immer nah dran: Vom Sozius des Motorrads aus auf unmittelbarer Tuchfühlung ebenso wie an den Hängen der legendären Alpen- und Pyrenäenpässe, direkt hinter dem Zielstrich, wenn das Feld der Sprinter heranrollt oder im aufgewühlten Morast der Crossrennen. Aus seinen Aufnahmen spricht dabei die Leidenschaft und Liebe für seinen Sport und dessen Protagonisten, für die Legenden und die Namenlosen. Bereits zwei Mal wurden seine Arbeiten mit dem begehrten Sven-Simon-Preis für Sportfotografie ausgezeichnet.

Exklusiver Foto-Druck von CovadongaDie Covadonga-Serie präsentiert dabei einige seiner herausragenden Fotos als exklusiven Fotodruck. Der Print wird mit hochwertigen Pigmenttinten auf Photo Rag Pearl 320 ausgeführt, einem naturweißen, reinen Baumwoll-Papier aus der Digital FineArt Collection von Hahnemühle, das mit der edlen Haptik eines warmtonigen Barytpapiers brilliert. Der große Farbraum und die hohe Farbdichte garantieren außergewöhnliche Farb- und Schwarzweiß-Nuancen und eine sinnliche mehrdimensionale Wirkung. Aufgrund der ausschließlichen Verwendung von Baumwolllinters ist dieses Material zudem außergewöhnlich alterungsbeständig und entspricht höchsten konservatorischen Anforderungen. Das Bild wird aufhängfertig geliefert: Ein ausgewählter Fachbetrieb kaschiert den Fotodruck auf einer 5 mm starken Kappaplatte, die mit rückseitiger Schattenfuge und unsichtbaren Aufhängern versehen ist.

Ein Foto aus dem Giro d‘Italia von 1968 mit dem Titel «Testa della Corsa», der Rad-Weltmeisterschaft 1990 im japanischen Utsunomiya unter dem Titel «Big in Japan» sowie ein Motiv von der Tour de Suisse 2002 unter dem Titel «White Heights» bilden als Triologie faszinierende ästhetische Höhepunkte aus dem Schaffen von Hennes Roth, die als Poster zu kaufen sind.

Die Fotodrucke im Webshop von Covadonga



6. und 7. Preis: Tour de France: Die klassischen Bergstrecken - das sind die Straßen, auf denen Helden gemacht werden und die jedes Jahr über Sieg oder Niederlage entscheiden. Tim Schuster aus Leverkusen und Sebastian Becker aus Würzburg führt das Buch von Nicolas Moreau-Delaquis in Kürze auf 192 Seiten mit dem Rennrad über die Bergetappen der Frankreichrundfahrt. Zahlreiche Fotos, Graphiken und Karten komplettieren das umfangreiche Werk aus dem Bielefelder Delius Klasing Verlag. Viele Radsportler träumen davon, die Bergriesen der Tour de France einmal selber mit dem Rad in Angriff zu nehmen. Das Buch bietet alles, was der ambitionierte Radsportler braucht, um sich der Herausforderung der «Bergmonumente» zu stellen: Exakte Routenbeschreibungen mit An- und Abfahrtsmöglichkeiten, Hinweise zu Unterkünften und Verpflegungsmöglichkeiten, genaue Straßenkarten und Höhenprofile.

Als besondere Motivationshilfe präsentiert das Buch die schönste und spannendste Tour-de-France-Episode jedes vorgestellten Berges. Dazu kommen eindrucksvolle, großformatige Fotos der spektakulären Landschaften, die das Buch zum perfekten Weihnachtsgeschenk für alle engagierten Radsportler und Radsportfans machen: Zum Träumen, zum Planen und schließlich zum Fahren.

Tour de France: Die klassischen Bergstrecken im Webshop von Delius Klasing



Werke um Hobby-Radsportler «Brägel» aus dem Rennradmagazin TOUR8. bis 13. Preis: Sandra Grünhöfer aus Kiel, Stefanie Ruschen aus Bergisch-Gladbach, Ronnie Backhaus aus Cottbus, Konrad Opitz aus Recklinghausen, Bettina Heitkamp aus München und René Lippe aus Stuttgart können sich auf heitere Weihnachten freuen. Dafür werden die Werke um Hobby-Radsportler «Brägel» aus dem Rennradmagazin TOUR sorgen. Autor Jürgen Löhle hält unter den Titeln «Normale Härte», «Kurz und flach» und «Nur zum Spaß» Radsportlern humorvoll den Spiel vor das Gesicht. In der TOUR-Kolumne «Radschlag» bündelt Radsport-Experte Löhle in der Figur von Brägel die gerade aktuellen Moden, Macken und Marotten im Radsport in einer Person. Er ist einerseits die Geißel seiner Radsportgruppe, weil er zuverlässig jedem neuen Wahn verfällt und andererseits ihr Motor, denn auch Brägel kann mal Recht haben und dann gilt es, den Anschluss nicht zu verlieren.

Die Bücher um Brägel und seine Freunde wurden in kürzester Zeit zum Renner. «Kurz und flach», das erste Buch der Reihe, ist inzwischen in der vierten Auflage erschienen. Jeweils knapp 30 der besten Geschichten um Brägel und seinen Vereinsgruppe, seine Freundinnen und Fehltritte versammelt jeder humorvolle Band, mit treffendem Stift illustriert durch Cornelia von Seidlein.

Kurz und flach! – Brägels gesammelte Ausreißversuche im Webshop von Delius Klasing
Normale Härte! – Brägels neue Ausreißversuche im Webshop von Delius Klasing
Nur zum Spaß! – Brägels neueste Ausreißversuche im Webshop von Delius Klasing



Sparkassen Münsterland.Giro 200914. und 15. Preis: Der Sparkassen Münsterland Giro bildet den großen Abschluss der Saison der Straßenradsportler in Deutschland. Für Lars Krause aus Dortmund und Thomas Roux aus Hannover gibt es einen Geschenkgutschein über einen Start beim Sparkassen Münsterland Giro.2009, der gegen einen Startplatz über eine Strecke der Wahl eingelöst werden kann. Als sportliches Weihnachtsgeschenk konnten diese Gutscheine bei den Veranstaltern zum Sonderpreis erworben werden, offizieller Anmelde-Start ist dagegen erst Mitte Januar.

Bei dem Rennen, das traditionell am 3. Oktober stattfindet, geht es im kommenden Jahr auf eine Runde durch den Kreis Warendorf. Auf die Jedermänner warten dabei drei spannende Strecken von 70, 110 und 150 Kilometern Länge. Start und Ziel der Rennen sind dabei in Deutschlands Fahrrad-Hauptstadt Münster. In diesem Jahr waren mehr als 3000 Hobby-Radsportler am Tag der Deutschen Einheit dabei, mehr als 250.000 Zuschauer und Fans an den Strecken sorgten während der Veranstaltung dabei für einen Radsport-Feiertag im Münsterland.

Der Sparkassen Münsterland Giro im Internet



Sportlerportrait von rad-net16. bis 20. Preis: Das Sportlerportrait von rad-net ist die erste Adresse für alle lizensierten Radsportler in Deutschland. Mit wenigen Mausklicks gibt es hier nicht nur alle Ergebnisse und Platzierungen in den Ranglisten sondern auch die Links zu den einzelnen Rennen, zu den Vereinen oder Teams. Durch die Verbindung mit der Ergebnis-Datenbank von rad-net ist das Sportlerportrait dabei sowohl was die aktuelle Rennklasse als auch alle weiteren Informationen betrifft immer auf dem aktuellen Stand. Zur neuen Saison wird das Sportlerportrait von rad-net noch weiter ausgebaut.

Gewinner des Updates zum Sportlerportrait von rad-net mit Mailbenachichtigung zu den Rennen, zu denen gemeldet worden ist sowie Mailbenachrichtigung zu neuen Ergebnissen und Platzierungen in der Rangliste sind Peggy Kraatz aus Köln, Jürgen Kapser aus Buxtehude, Stefan Axler aus Frankfurt, Michael Pätzold Velbert und Jürgen Holzmann aus Kulmbach. Teil des neuen Upgrades für das Sportlerportrait ist auch die Einbindung eines Fotos in das Sportlerportrait. Dieses Foto gehört natürlich zum «Paket L».

Das Sportlerportrait von rad-net



Radsport-Kalender der Thüringer Energie21. bis 25. Preis: Für Sebastian Latz aus Rudersberg, Thomas Panse aus Lauterbach, Tobias Ganzmann aus Stuttgart, Konstantin Hendrich aus Steinbach und Christoph Deutsch gibt es den Kalender „Faszination Radsport 2009“ mit Fotos von Veranstaltungen auf der neuen Erfurter Radrennbahn «Andreasried» und von der Internationalen Thüringen Rundfahrt U 23 des Jahres 2008 präsentiert. Dazu gehören unter anderem Aufnahmen einiger der erfolgreichsten Radsportler des Jahres 2008, wie Chris Hoy, René Enders, Maximilian Levy, Patrick Gretsch, John Degenkolb und Kristina Vogel während ihrer sportlichen Auftritte bei diesen Veranstaltungen. Auch an die Fans des Stehersports wurde gedacht.

 

Der Kalender im Team-Shop der TeamSpirit GmbH

 


Hinweis: Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinne werden unter allen Einsendungen im Rahmen der Abstimmung verlost, die Gewinner werden per Mail benachrichtigt. Eine Bar-Auszahlung der Gewinne ist nicht möglich. Personenbezogene Daten werden ausschließlich zur Abwicklung des Gewinnspieles und zur Zusendung der Preise verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.022 Sekunden  (radnet)