Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
BDR
BDR aktuell
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
rad-net Forum
Termine heute / Woche
Impressum
RSS-Feed  
Mein Konto
Antidoping
Home


Hot Links 

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 525 Gäste und 16 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Lena Günther will wieder zur EM und ihren Titel im 1er verteidigen - beim 2. Junior Masters hat sie einen wichtigen Schritt gemacht. Foto: Wilfried Schwarz
20.03.2016 16:11
2. Junior Masters: EM-Team bekommt Gesicht

Klein-Winternheim (rad-net) - Nach dem 2. Junior Masters in Klein-Winternheim, der 3. und 4. von insgesamt sechs EM-Qualifikationen, nimmt das deutsche Team für die Junioren-Europameisterschaft am 6. und 7. Mai Baar (Schweiz) langsam ein Gesicht an. «Es kristallisieren sich langsam einige EM-Kandidaten heraus, so dass wir alle gespannt sind auf das 3. Junior Masters nach Ostern in Lemgo», so BDR-Kunstrad-Koordinatorin Silke Wölke.

So können etwa Nick Lange (Unterweissach) und Max Maute (Tailfingen) nach 2015 ihre zweite EM-Teilnahme im 1er Kunstrad der Junioren bereits planen. Im 2er der Juniorinnen sind Lea Marie Andelfinger/Pia Seidel (Schleißheim) ebenfalls in Baar mit dabei. Offen ist noch das 1er Kunstrad der Juniorinnen, wo sich noch drei Juniorinnen Hoffnungen machen können, wobei hier die zweifache Junioren-Europameisterin Lena Günther (Nufringen) wohl die besten Karten hat. Im 2er der Offenen Klasse geht es auch äußerst eng zu, es liegen nur 1,69 Punkte zwischen Matthias Quecke/Michel Quecke (Bad Schussenried) und Adrian Neumaier/Simon Kasper (Steinhöring).

Im 1er Kunstrad der Junioren findet Nick Lange langsam seine Form. In beiden Durchgängen beherrschte der Junioren-Europameister die Konkurrenz und gewann das 2. Junior Masters mit 172,43 Punkten im Finale. Auch Max Maute nähert sich den Saisonhöhepunkten Junioren-DM und Junioren-EM mit guten Ergebnissen und kam auf 166,23 Zähler. Auf Platz konnte sich Simon Köcher (Öschelbronn) hinter den beiden EM-Teilnehmern etablieren. Im Finale fuhr er mit 158,55 Punkten eine neu persönliche Bestleistung heraus.

Das 1er Kunstradfahren der Juniorinnen war mit Teilnehmerinnen aus der Schweiz und Österreich international besetzt. Dass die möglichen deutschen EM-Teilnehmerinnen bei der EM starke Konkurrenz haben werden, das bekamen sie so in Klein-Winterheim zu spüren. Leana Hotz (Baar/Schweiz) fuhr in der dritten Ausscheidung mit 170,15 Punkten neuen Schweizer Rekord und verfehlte knapp den von Kathrin Hartenbauer gehaltenen Weltrekord, von 171,31 Punkte. Im Finale konnte ich jedoch an diese Leistung nicht mehr anknüpfen.

Für Lara Füller (Poppenweiler) und Mattea Eckstein (Stuttgart) lief es in Runde drei nicht so wie gewohnt, während Lena Günter (Nufringen) zwar nicht perfekt, aber besser als die beiden Konkurrentinnen fuhr. «Lara hat nach einem Sturz vergessen die Kerhrsteuerrorhrsteiger Drehung zu fahren, was sie den zweiten Platz gekostet hat», so Trainer Paul Jacek. Im Finale zauberte dann Lena Günter 170,78 Punkte auf das Parkett und machte damit einen sehr großen Schritt Richtung dritte EM-Teilnahme. Sowohl Füller als auch Eckstein verloren hingegen etwas an Boden und werden nun in Lemgo um das zweiten Deutsche EM-Ticket kämpfen.

Im 2er Kunstrad der Juniorinnen sicherten sich Lea-Marie Andelfinger/Pia Seidel (Schleißheim) bereits vorzeitig das EM-Ticket. 117,53 beziehungsweise 122,70 Punkte im Finale, damit waren sie den Konkurrentinnen Linda Heni/Lea Schneider (Trillfingen) und Neele Hahn/Celina Thölke (Lieme) weit voraus, denn diese kamen im Finale «nur» auf 105,95 beziehungsweise 93,15 Punkte.

Im 2er Kunstrad der Junioren sind die beiden möglichen EM-Paare noch enger zusammen gerückt. «Wir konnten zwei Wochen lang nicht trainieren, da Matthias einen schweren Virus hatte. Er saß in Klein-Winternheim das erste Mal wieder auf dem Kunstrad», so Michael Quecke. 84,11 Punkte bedeuteten nur die Zwischenrunde und nicht das Finale. Nach einer Veränderung am Programm - sie zeigten anstatt der zweifachen Kehrsteurrohrsteiger nur die einfache Standdrehung - kamen sie dort auf 109,64 Punkte und waren damit wieder im Kampf um das EM-Ticket dabei. Adrian Neumaier/Simon Kasper (Steinhöring) konnten die Schwäche der Queckes nicht voll ausnutzen, verringerten ihren Rückstand aber auf 1,69 Punkte. Zudem gewann das Duo mit 103,15 Punkten die 2. Junior Masters. Marc Lehmann/Julica Müller (Hoffnungsthal) sowie Andreas Steger/Alexander Brandl (Schleißheim) steigerte sich im Finale auf 98,43 sowie 97,08 Punkte und fuhren auf Platz zwei und drei.

Die 3. und letzten Junior Masters 2016 finden am 2. April in Lemgo statt.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.020 Sekunden  (radnet)