Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
BDR
BDR aktuell
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
rad-net Forum
Termine heute / Woche
Impressum
RSS-Feed  
Mein Konto
Antidoping
Home


Hot Links 

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 592 Gäste und 41 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



31.01.2016 19:38
2. Radball-Bundesliga: Stein II bleibt ungeschlagen

Hagen (rad-net) - Die drei Staffeln der 2. Radball-Bundesliga bieten weiterhin eine Reihe von Überraschungen. Große Favoriten strauchelten am zweiten Spieltag und machten Platz für Newcomer-Teams, die bisher keiner auf dem Zettel hatte.

In der Staffel Nord gab es für den 2. Spieltag eine unglückliche Orts-Einteilung, denn die Hallen in Magdeburg und Lostau liegen nur 20 Kilometer auseinander, so hatte man sich gegenseitig die Zuschauer in Sachsen-Anhalt weggenommen.

Abgeschossen von der Spitze wurde RSV Großkoschen II (Oliver und Norbert Noack) mit nur drei Pluspunkten und auch Staffelfavorit RSV Großkoschen I (Norman Tuppatsch/Tobias Kolba) erlitt mit nur einem Sieg einen Rückschlag. Fast schon sensationell ist die Tabellenführung durch RVC Steinwiesen (Markus Michel/Sebastian Rehmet) nach acht Spielen. Nach dem hart umkämpften 2:5 gegen Post Magdeburg (Ronny Sievers/Matthias Gollos) legten die Nord-Bayern den Schalter um auf Erfolg. Auch Post Magdeburg war mit ebenfalls neun Pluspunkten daheim voll zufrieden, zumal in der Rückrunde droht, dass man einen Spieltag überhaupt nicht antreten kann.

Mannschaft des Tages war jedoch in Lostau am Start. RV Nord Berlin (Christian Rochler/Torsten Selent) hatte einen tollen Tag: Vier Spiele mit zwölf Pluspunkten und der Lohn ist: Die Tabelle wurde von Rang elf zu Platz zwei von hinten aufgerollt. Beeindruckend weiterhin Keeper Christian Rochler, der Senior der Liga mit mittlerweile rund 220 Spieltagen und gut 750 Zweitligaspielen. Vorn mit dabei ist KSC Leipzig auf Rang drei, das aus seinen drei Spielen wenigstens sechs Zähler verbuchen konnte.

Auf den drei Abstiegsplätzen stehen mit FSV Brandenburg (Albert Deuter/Max Förster), SG Niederlauterstein (Marco Buschbeck/Lucas Neubert) und RC Hannover (Christian Kühn/Uwe Hehmann) jeweils Aufsteiger, die jeweils ihre engen Spiele bisher nicht zu Punkten ummünzen konnten.

Dafür trumpft ein anderer Neuling in der Staffel Mitte auf Platz eins auf: RMSV Klein-Gerau (Rene Gerbig/Felix Scholz). Dieser wandelt auf den Spuren von RC Worfelden (Oliver Brück/Martin Thill), das im Vorjahr es als Aufsteiger bis ins Aufstiegsfinale geschafft hat. Ihr Schlüsselspiel hatten sie gleich zu Beginn gegen den Nachbarn RV Hechtsheim (Jannis Stenner/Moritz Rauch), als die 4:2-Halbzeitführung mit 5:4 Toren über die Zeit gerettet werden konnte. Dennoch gab es die erste Saisonniederlage gegen RSV Leeden (Markus Kuhlage/Thorsten Göpfert) mit einer schlechten zweiten Halbzeit (aus 1:1 zum 1:4), aber die Dreier gegen RV Oberneuland (Michael Kamitz/Lars Hellberg) und RC Iserlohn II (Axel Schön/Jan Pannach) retteten die Tabellenspitze.

Der bisherige Tabellenführer RSV Waldrems II (Björn Bootsmann/Marcel Schüle) bleibt zwar weiter auf Tuchfühlung, jedoch mussten die B-Kader-Spieler neben der ersten Niederlage gegen RSG Ginsheim (Lars Meierle/Dennis Lipp) weitere Punkte mit dem 3:3 gegen den Staffelfavoriten RTK Krofdorf (Luca Wagner/Sascha Götz) liegen lassen. Speziell dieser Sieg gegen RSV Waldrems II verhalf den Bundesliga-Absteiger vom Altrhein zum dritten Rang.

Wenig lief beim Pokal-Halbfinalisten RTK Krofdorf, vier Spiele und nur ein Sieg gegen RSV Waldrems III (Christian Frey/David Pietsch) und der wurde mittels gelb-roter Karte gegen Christian Frey ihnen auch noch geschenkt. Dieses Match stand bis 30 Sekunden vor Spielende 4:4 Unentschieden, ehe Frey wegen eines groben Foulspiel die zweite gelbe Karte und damit gelb-rot bekam. Auch RV Hechtsheim hinkt seiner Erwartungshaltung noch hinterher, weitere zwei Niederlagen bedeuten, dass man sich momentan mehr in Richtung Tabellenende (nur einen Pluspunkt) orientieren muss. Dafür hat sich RSV Leeden durch einen mutigen Heimauftritt mit acht Punkten - ungeschlagen - zurückgemeldet, nur elf Punkte bis Platz drei sind eine Menge Holz.

Auf den Abstiegsplätzen stehen RV Oberneuland (ohne Punktgewinn), Aufsteiger RC Iserlohn II (endlich in Stammbesetzung und fünf Punkten) und Vorjahresmeister RC Worfelden (man hofft auf die Rückkehr von Stammspieler Martin Thill am 3. Spieltag in vier Wochen) ohne Pluspunkt.

In der Staffel Süd ist Ex-Bundesligist RMC Stein II (Robert Mlady/Michael Birkner) als einziges aller 36 Zweitligisten ungeschlagen geblieben und konnte mit dem Zugewinn von zehn Punkten jetzt die alleinige Tabellenführung behaupten. Aufsteiger RSV Wendlingen I (Kevin Seeber/Frank Schmid) nahm ihnen mit 2:2 Toren das zweite Remis ab. Bundesliga-Absteiger RSV Waldrems I (Thorsten Schneider/Tim Lindner) hatten nach der 3:3-Punkteinbuße gegen RSV Reichenbach (Hendrik Höger/Andreas Rück) vor dem letzten Spiel des Tages in Waldrems gegen RMC Stein II die gleiche Ausgangsbasis, aber das absolute Spitzenspiel um Platz eins ging an die Franken, die durchweg in Führung liegend das Match kontrollierten.

Zur Nummer drei der Südstaffel hat sich RSV Kissing (Martin Egarter/Thomas Kieferle) etabliert. Das erste Spiel gegen RSV Wendlingen konnte aus dem Rückstand noch zum knappen 5:4-Sieg umgebogen werden, gegen die Routiniers RSV Waldrems I klappte in der zweiten Hälfte zu wenig und mit 2:5 damit die erste Saisonniederlage, aber im dritten Spiel des Tages gegen RSV Reichenbach konnte dieser Gegner auf Distanz gehalten werden.

Von den Verfolgern konnte RKV Denkendorf II (Felix Weinert/Valentin Notheis) mit zehn Pluspunkten an Boden gutmachen, aber es waren sportlich drei enge Spiele sowie das kampflose 5:0 gegen SK Stuttgart, das an diesem Spieltag nicht antreten konnte. Besonders interessant hier das 1:0 gegen RV Gärtringen II im direkten Verfolgerduell, bei den Gärtringern bestritt Uwe Berner seinen dritten Punktspieleinsatz in der 1. und 2. Liga in Folge.

Am Tabellenende stehen die beiden Aufsteiger RSV Lauterbach (Dirk Haas/Martin Bea) und RV Bechhofen (Pierre und Andre Klinger), die beide ohne Sieg am 2. Spieltag blieben sowie SK Stuttgart, wobei diese vier kampflosen Niederlagen bei 0:20 Tore am Ende den Abstieg bedeuten können.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.017 Sekunden  (radnet)