Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
BDR
BDR aktuell
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
rad-net Forum
Termine heute / Woche
Impressum
RSS-Feed  
Mein Konto
Antidoping
Home


Hot Links 

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 1697 Gäste und 119 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Joachim Eilers stand gleich zweimal ganz oben auf dem WM-Podest. Foto: BDR
06.03.2016 19:23
Bahn-WM: BDR zieht positives Fazit

London (rad-net) - Der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) hat fünf Monate vor den Olympischen Spielen seine Zugehörigkeit zur Weltspitze bestätigt. Mit acht Medaillen (Gold: 3, Silber: 2, Bronze: 3) sammelte die Mannschaft um Aushängeschild Kristina Vogel und Doppelweltmeister Joachim Eilers wieder reichlich Edelmetall. «Wir haben in allen Bereichen unsere Zielstellung erreicht, auch wenn wir hier und da noch nachjustieren müssen», sagte BDR-Sportdirektor Patrick Moster.

Kristina Vogel holte nach Gold im Keirin und Bronze im Teamsprint am Schlusstag noch einmal Bronze im Sprint. Für Gold sorgte im 1000-Meter-Zeitfahren und im Keirin auch Joachim Eilers. Nach Bronze (2013) und Silber (2014, 2015) stand der Chemnitzer erstmals ganz oben auf dem Treppchen - und das gleich zwei Mal. Roger Kluge schaffte es nach achtjähriger Pause wieder auf das Podest und holte Silber im Omnium. Domenic Weinstein beendete in der Einerverfolgung der Männer die Medaillenflaute und holte mit Silber erstmals seit 2007 wieder Edelmetall für Deutschland.

Wie im Vorjahr in Paris gehörten die Teamsprint-Männer zu den Topfavoriten, wie im Vorjahr stand Bronze zu Buche. Im kleinen Finale fuhren René Enders, Max Niederlag und Joachim Eilers (43,536 Sekunden) gegen Dauer-Rivale Frankreich (43,577) zur Medaille. Weltmeister wurde Neuseeland gegen die Niederlande.

Bei den Teamsprint-Frauen standen Miriam Welte und Kristina Vogel nach WM-Platz vier 2015 in London wieder auf dem Podest. Das Erfolgsduo setzte sich im kleinen Finale in 32,740 Sek. gegen Australien (32,871) durch. Zwar reichte es für Welte/Vogel noch nicht wieder für ganz oben auf dem Treppchen, trotzdem nahmen beide Sportlerinnen viel Rückenwind mit. «Ich hatte kein leichtes Jahr, darum glänzt für mich diese Bronzemedaille ein bisschen golden», sagte Welte, die über 500 Meter noch Siebte wurde.

In der Mannschaftsverfolgung belegte das deutsche Männer-Team den sechsten Platz. Weltmeister wurde überraschend Australien (3:52,727), das im Finale Gastgeber Großbritannien um Superstar Bradley Wiggins niederrang. Die deutschen Frauen blieben jedoch als Zehnte hinter den Erwartungen zurück.

Im Sprint der Männer blieben Niederlag und Levy (4. im Keirin) hinter den Erwartungen zurück. In der Einerverfolgung der Frauen belegte Mieke Kröger einen guten fünften Platz. Titelverteidigerin Stephanie Pohl wurde im Punktefahren Sechste. Im Scratch der Männer belegte Titelverteidger Lucas Liß Platz sieben, bei den Frauen wurde Charlotte Becker Neunte. Das Madison-Finale beendeten Kersten Thiele und Domenic Weinstein auf Platz acht.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.030 Sekunden  (radnet)