Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
BDR
BDR aktuell
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
rad-net Forum
Termine heute / Woche
Impressum
RSS-Feed  
Mein Konto
Antidoping
Home


Hot Links 

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 600 Gäste und 47 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Der britische Bahn-Vierer kann bei der WM in London wieder auf Ed Clancy setzen. Foto: Mareike Engelbrecht
01.03.2016 10:02
Bahn-WM: Clancy nach langer Verletzung für britischen Bahn-Vierer nominiert - «Konnte nicht gehen»

London (rad-net) - Der zweifache Olympia-Sieger Ed Clancy hat nach seinem schweren Bandscheibenvorfall den Sprung in den WM-Kader Großbritanniens geschafft. Innerhalb von zwölf Wochen konnte sich der 30-jährige Brite in die Weltspitze des Bahnradsports zurückkämpfen - dabei konnte Clancy noch nicht einmal mehr gehen.

«Meine ganze Karriere war in Zweifel. Ich konnte wirklich nicht gehen. Der Fuß fiel einfach immer runter, weil der Nerv beeinträchtigt war. Als ich aus der Operation kam und wieder gehen konnte, dachte ich, dass alles danach eine Zugabe ist. Wenn ich wieder radfahren könnte, super, wenn ich eine Karriere daraus machen könnte, sogar noch besser. Ich habe das Glück, von den besten Chirurgen und Ärzten umgeben zu sein», erklärt Clancy.

Die Rückenprobleme Ed Clancys ergaben sich durch einen Unfall, der am Ende der letzten Saison passierte. Clancy wollte seinen Koffer holen, der zu dem Zeitpunkt so gut wie leer war, aber die Bewegung löste einen Bandscheibenvorfall aus und Clancy fand sich einige Zeit später auf dem Operationstisch wieder, anstatt für sein drittes Olympia-Gold trainieren zu können. Bei den Bahn-Europameisterschaften konnte der 30-Jährige nicht teilnehmen, die Weltcups fielen für ihn ebenso aus.

«Nach der Rücken-Operation sagten die Chirurgen, dass ich zwei Wochen strenge Bettruhe benötige und nur wieder lernen soll, zu gehen. Zwölf Wochen ist die Operation vorbei und zwei Wochen habe ich versucht zu gehen, und dann habe ich zwei Wochen lang auf dem Mountainbike gefahren und habe versucht, wieder in Straßen-Postion radfahren zu können. Fünf Wochen habe ich damit verbracht, richtig auf der Rolle zu fahren und dann ging es die letzten Tage auf die Bahn», so Clancy.

Danach schaffte Clancy sich für die WM zu qualifizieren. Und auch wenn der Startplatz im Omnium, wo Ed Clancy vor seiner schweren Verletzung wohl die größten Chancen hatte, an Mark Cavendish ging, ist Clancys bloße Auswahl für den Vierer ein bedeutender Sieg für ihn: «Es ist ein anderes Gefühl bei dieser Weltmeisterschaft, weil bei den bisherigen Titelkämpfen hat man ein Jahr lang davon geträumt, welches Ergebnis man erreichen will und für mich ist jetzt alles eine Zugabe. Ich bin einfach nur glücklich, dass ich wieder mit meinem Rad fahren kann.»

Ed Clancy muss operiert werden - Verzicht auf Weltcup


Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.019 Sekunden  (radnet)