Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
BDR
BDR aktuell
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
rad-net Forum
Termine heute / Woche
Impressum
RSS-Feed  
Mein Konto
Antidoping
Home


Hot Links 

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 720 Gäste und 30 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Die BDR-Juniorinnen und Junioren (unten) auf Mallorca. Fotos: privat
16.03.2016 12:56
BDR-Nachwuchs trainiert und lernt auf Mallorca

Alcúdia (rad-net) - Vom 4. bis 20. März nehmen rund 60 Nachwuchs-Kadersportlerinnen und -sportler aus den Bereichen Straße, Bahn und Mountainbike an dem Trainingslager des Bund Deutscher Radfahrer (BDR) auf Mallorca teil. Neben den sechs Bundestrainern, Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten, Mechanikern und einem Arzt, werden die Sportler in diesem Jahr bereits zum 18. Mal auch wieder von drei Lehrern und einem Antidoping-Beauftragten betreut.

Ziel des Trainingslagers ist die Vorbereitung auf die neue Wettkampfsaison mit den Höhepunkten bei den Weltmeisterschaften. «Alle Beteiligten sind hoch motiviert und nutzen die guten Bedingungen vor Ort, um eine solide Grundlage für die Saison zu schaffen und ihre Leistungen zu verbessern», erklärt Hermann Mühlfriedel, der die schulischen Maßnahmen leitet. Vorbilder seien dabei Leo Appelt, als Junioren-Weltmeister 2015 aus dem Bereich Bahn und Straße, Emma Hinze und Pauline Grabosch als mehrfache Weltmeisterinnen im Kurzzeitbereich sowie Max Brandl als Vizeweltmeister im MTB.

Die schulische Betreuung hat mittlerweile große Tradition beim BDR und ist seit vielen Jahren fester Bestandteil dieser Trainingsmaßnahme. Dabei kooperiert der BDR unter Leitung von Hermann Mühlfriedel mit den Sportschulen in Cottbus und Kaiserslautern. Die Schwerpunkte liegen in diesem Jahr auf den Fächern Mathematik, Deutsch, Englisch, Sport-Theorie und Biologie.

«Ziel ist es, die schulischen Defizite der Kadersportler zu minimieren. Dabei werden auf Mallorca im Auftrag der Heimatschulen auch Klausuren und Kursarbeiten geschrieben», berichtet Mühlfriedel. Für die Kaderathleten ist diese schulische Betreuung ein wichtiger Faktor, ohne den nach zwei bis drei Wochen Befreiuung vom Unterricht erhebliche Lücken enstehen. Die Maßnahme wird seit vielen Jahren von der Deutschen Sporthilfe unterstützt.

Wie in den Jahren zuvor, nimmt auch die Dopingprävention dabei eine zentrale Stellung ein. Sie wird unter Leitung von Eik Tietz, dem Antidoping-Beauftragten des Heinrich-Heine-Gymnasiums in Kaiserslautern, durchgeführt. Diese wichtige Präventionsmaßnahme findet in Kleingruppen nach dem Training statt. «Dabei werden unter Einsatz von Materialien der NADA wichtige Fakten und Informationen vermittelt und es entstehen regelmäßig rege Diskussionen unter den Teilnehmern», so Hermann Mühlfriedel.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.020 Sekunden  (radnet)