Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
BDR
BDR aktuell
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
rad-net Forum
Termine heute / Woche
Impressum
RSS-Feed  
Mein Konto
Antidoping
Home


Hot Links 

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 488 Gäste und 56 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Fabian Cancellara siegte zum dritten Mal bei Strade Bianche. Foto: Trek-Segafredo
05.03.2016 17:47
Cancellara gewinnt zum dritten Mal Strade Bianche

Siena (rad-net) - Fabian Cancellara (Trek-Segafredo) hat zum dritten Mal das Eintagesrennen Strade Bianche (UCI 1.HC) gewonnen. Nach 176 Kilometern mit Start und Ziel in Siena und über 52,8 Kilometer Natur- und Schotterstraßen setzte sich der Schweizer im Spurt gegen Zdenek Stybar (Etixx-Quick Step) durch. Mit vier Sekunden Rückstand wurde Stybars Teamkollege Gianluca Brambilla Dritter. Weltmeister Peter Sagan (Tinkoff) fuhr 13 Sekunden zurück auf Platz vier.

«Ich bin sehr, sehr glücklich. Das dritte Mal... Und jetzt benennen sie einen Naturstraßen-Sekot nach mir, das ist aufregend», freute sich Cancellara über seinen Sieg und die besondere Ehre, die ihm als dreifacher Sieger zuteilwurde. Bereits 2008 und 2012 hatte Fabian Cancellara ganz oben auf dem Treppchen des Eintagesrennens gestanden.

Nach einem abwechslungsreichen Rennen waren auf den letzten 20 Kilometern vier Fahrer an der Spitze: Brambilla, der schon vorher immer wieder versucht hatte, für eine Selektion zu sorgen, Cancellara, Stybar und Sagan. Das Spitzenquartett arbeitete zunächst gut zusammen und weitere Verfolger konnten nach vorne nicht mehr aufschließen.

Sechs Kilometer vor dem Ziel versuchte Etixx-Quick Step seine numerische Überlegehenheit auszuspielen. Brambilla attackierte, während Stybar sich nicht an der Verfolgungsarbeit beteiligte. Brambilla hatte einen maximalen Vorsprung von rund zehn Sekunden.

Derweil lösten sich Cancellara und Stybar am 16 Prozent steilen Schlussanstieg hinauf nach Siena von Weltmeister Sagan und 200 Meter vor dem Ziel wurde Gianluca Brambilla von dem Duo noch gestellt. Im Sprint ließ Fabian Cancellara seinem tschechischen Rivalen keine Chance. «Ich habe das Tempo an dem letzten Anstieg gemacht, weil ich wusste, dass Sagan es nicht tun würde, da es schon danach aussah, dass er etwas in Schwierigkeiten ist. Ich wusste, dass es wahrscheinlich zwischen mir und Stybar ausgehen würde, also musste ich es tun», erklärte Cancellara.

Für Fabian Cancellara wird 2016 die letzte Saison als Radprofi sein. «Ich möchte das Jahr mit einem großen Knall beenden», hatte Cancellara gesagt. Bereits vor einigen Wochen konnte er die Trofeo Serra de Tramuntana (UCI 1.1) auf Mallorca sowie das Zeitfahren der Algarve-Rundfahrt für sich entscheiden und gilt auch als heißer Sieganwärter für die Klassiker wie Paris-Roubaix oder die Flandern-Rundfahrt.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.019 Sekunden  (radnet)