Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
BDR
BDR aktuell
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
rad-net Forum
Termine heute / Woche
Impressum
RSS-Feed  
Mein Konto
Antidoping
Home


Hot Links 

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 581 Gäste und 39 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Jens Dekker (Mitte) gewann die U19-WM im Cross vor Mickael Crispin (li.) und Thomas Bonnet. Foto: Michael Deines
30.01.2016 12:04
Cross-WM: Dekker Junioren-Weltmeister - Märkl starker Zehnter

Heusden-Zolder (rad-net) - Der Niederländer Jens Dekker ist neuer Querfeldein-Weltmeister der Junioren. Mit über einer halben Minute Vorsprung setzte sich der 17-jährige Neffe von Ex-Profi Erik Dekker vor zwei französischen Rennfahrern durch. Mickael Crispin wurde Zweiter, mit einer Minute Rückstand belegte Thomas Bonnet Rang drei.

Ein tolles Rennen zeigte auch Niklas Märkl. Der Rennfahrer vom RSC Linden, der zum jüngeren Junioren-Jahrgang gehört, belegte einen starken zehnten Platz, nur 1:39 Minuten hinter dem Sieger, das Podest war also auch nur 39 Sekunden entfernt. «Ich bin völlig am Ende», meinte der Junior im Ziel. «Es war ein hartes, aber faires Rennen, ich kam trotz der schwierigen Bedingungen gut über den Kurs.»

«Das ist eine tolle Sache. Super! Dass wir mal wieder einen Juniorenfahrer in der Top Ten haben, freut mich riesig. Das war ein ganz starkes Rennen - und das obwohl Niklas erst in seinem ersten Juniorenjahr ist», so BDR-Vizepräsident Günter Schabel.

Jens Dekker hatte sich bereits früh im Rennen, das von viel Regen und Sturm geprägt war, an die Spitze gesetzt und konnte stetig seinen Vorsprung gegenüber seinen Verfolgern ausbauen. Zunächst waren es aber die Franzosen, die auf das Tempo drückten und dafür sorgten, dass das Feld der Junioren weit auseinanderriss. Als dann jedoch einige Fahrer auf einer glitschigen Abfahrt zu Fall kamen, nutzte Dekker die Gelegenheit um sich abzusetzen.

Für Dekker ist der Gewinn der Goldmedaille bei der WM der dritte große Erfolg in dieser Saison: Der Niederländer wurde schon U19-Europameister und konnte den Gesamtweltcup für sich entscheiden.

Maximilian Möbis wurde 36. (+3:30), Paul Rudolph 45. (+4:10).

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.020 Sekunden  (radnet)