Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
BDR
BDR aktuell
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
rad-net Forum
Termine heute / Woche
Impressum
RSS-Feed  
Mein Konto
Antidoping
Home


Hot Links 

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 0 Gäste und 299 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Christian Grasmann (li.) führt mit dem Belgier Kenny de Ketele beim Bremer Sechstagerennen. Foto: Carmen Jaspersen
19.01.2016 06:28
Grasmann und de Ketele bei Bremer Sixdays in Führung

Bremen (rad-net) - Am vorletzten Tag des Bremer Sechstagerennens haben sich Christian Grasmann und Kenny de Ketele wieder an die Spitze des Rennens gesetzt. Das deutsch-belgische Duo setzte sie am Montag mit einer Runde Vorsprung vor die dänisch-französische Kombination Jesper Mørkøv/Morgan Kneisky. Die beiden Teams waren am Vortag noch rundengleich gewesen.

Die Titelverteidiger Marcel Kalz und Alex Rasmussen (Dänemark) sind noch in Reichweite auf dem dritten Platz, sie haben genauso wie Yoeri Havik/Sebastian Mora (Niederlande/Spanien) zwei Runden Rückstand zur Spitze. Am heutigen Schlusstag wird die Entscheidung um den Sieg wahrscheinlich in den zwei Jagden fallen. Vier Teams können noch auf das Treppchen fahren, der Rest ist abgeschlagen.

Bei den Sprintern schrammte Richard Aßmus haarscharf an einem Rundenrekord vorbei. Acht Tausendstel Sekunden fehlten ihm zur Bestzeit von 8,812 Sekunden, die vor zwei Jahren der Holländer Jeffrey Hoogland aufgestellt hatte. In der Gesamtwertung der Sprinter liegt dennoch weiter der Brite Matthew Rotherham vorne.

Beendet wurde der Wettbewerb um den U23-Cup des Radsport-Nachwuchses. Hier setzte sich das dänische Team mit Simon Bigum/Elias Helleskov Busk souverän durch. Zwei belgische Mannschaften folgten auf den nächsten beiden Plätzen: Zweite wurden Lorenzo Blomme/Bryan Boussaer wurden Zweite, Platz drei ging an die Rotterdam-Sieger Matthias van Beethoven/Killian Michiels, mit je einer Runde Rückstand.

Ein Novum boten die Macher der Sixdays mit dem ersten Jedermannrennen. Bei «Dein Rennen» starteten je sechs Frauen und Männer vor großem Publikum und drehten je eine Rekordrunde. Nach diesem Wettbewerb hieß es beim Sportlichen Leiter Erik Weispfennig und Peter Rengel, Leiter der ÖVB-Arena, einmütig: «Das wollen wir nicht nur fortführen, sondern in den nächsten Jahren möglichst noch ausbauen».

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.008 Sekunden  (radnet)