Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
BDR
BDR aktuell
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
rad-net Forum
Termine heute / Woche
Impressum
RSS-Feed  
Mein Konto
Antidoping
Home


Hot Links 

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 398 Gäste und 12 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Erik Kleinhans fährt ab 2016 für Topeak-Ergon. Foto: Topeak-Ergon
11.01.2016 13:54
MTB: Südafrikaner Kleinhans ersetzt Robert Mennen bei Topeak-Ergon

Koblenz (rad-net) - Das Koblenzer Marathon-Team Topeak-Ergon hat die Verpflichtung von Erik Kleinhans bekannt gegeben. Der 33-Jährige Südafrikaner wird unter anderem bei den großen Etappen-Fahrten als Partner des US-Amerikaners Jeremiah Bishop das so genannte Backup-Team für die beiden Top-Fahrer Kristian Hynek/Alban Lakata bilden.

Nachdem der Deutsche Ex-Meister Robert Mennen seine Karriere beendet hat, war man bei Topeak-Ergon gezwungen einen vierten Mann zu suchen. Vor allem bei den beiden großen Zweier-Etappenrennen Cape Epic und Transalp gehen die Top-Teams mit einer zweiten Paarung ins Rennen, die vielleicht mal Führungsarbeit machen kann, vor allem aber im Falle eines Defekts gewissermaßen fahrendes Material-Depot bildet.

Erik Kleinhans hat das Cape Epic bereits sechs Mal bestritten, zweimal mit seiner Schweizer Ehefrau Ariane Kleinhans die Mixed-Wertung gewonnen. Jeremiah Bishop kennt er aus einigen Aufeinandertreffen und sie dürften auf etwa demselben Niveau fahren.

«Es ist eine große Ehre für mich Teil eines so großartigen Teams zu sein und ich bin extrem glücklich darüber. Topeak-Ergon ist das beste Marathon-Team der Welt und die Fahrer werden für ihr sportliches und persönliches Auftreten sehr respektiert», wird Erik Kleinhans in einer Pressemitteilung des Teams zitiert.

Der Südafrikaner, der bisher für RECM fuhr, hat erst eine Profi-Karriere eingeschlagen, nachdem er 2010 Cross-Country-Meister seines Landes wurde. Vorher war der studierte Finanz- und Handelsmanager (Finance and Business) in der Bike-Branche tätig, unter anderem organisierte er den Giro del Capo.

Sein Ziel für die Saison 2016 seien klar, so Kleinhans. Erst mal gehe es um die Unterstützung von Weltmeister Alban Lakata und Kristian Hynek bei den Etappenfahrten. Lakata hat, im Gegensatz zu Hynek (mit Robert Mennen) das Cape Epic noch nie gewonnen. Das ist Ziel Nummer eins. Darüber hinaus will der Neuzugang vor allem bei den südafrikanischen Marathons weiter eine gute Rolle. Im vergangenen Jahr gewann er das Whine2Wales und die CT Cycle Tour, 2013 schon mal das Cape Pioneer.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.020 Sekunden  (radnet)