Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
BDR
BDR aktuell
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
rad-net Forum
Termine heute / Woche
Impressum
RSS-Feed  
Mein Konto
Antidoping
Home


Hot Links 

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 387 Gäste und 2 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Mit dem neuen Konzept RTF+ will der der BDR dem gestiegenen Bedarf an Leistungsvergleichen auch im Breitensport nachkommen. Logo: BDR
22.02.2016 13:31
Neues Breitensportformat: RTF+ - «gestiegener Bedarf an Leistungsvergleichen»

Frankfurt (rad-net) - Die Breitensport-Kommission des Bund Deutscher Radfahrer (BDR) ruft in diesem Jahr eine neue Variante der Radtourenfahrten (RTF) ins Leben. Mit dem neuen Konzept «RTF+», bei dem zusätzlich zu einer RTF ein Zeitfahren angeboten werden soll, will der BDR dem gestiegenen Bedarf an Leistungsvergleichen auch im Breitensport nachkommen.

Axel Viertler, in der Kommission zuständig für Breitensport-Konzepte, betreut dieses Modell-Projekt. «Dieser Wunsch kam aus den Regionalkonferenzen und wir können ihn schon 2016 umsetzen», sagt Viertler.

«Das Zeitfahren ist abhängig davon, was die Vereine an Möglichkeiten haben und von den Behörden genehmigt bekommen. Das könnte ein Zeitfahren abseits oder parallel der eigentlichen RTF-Strecke sein oder auch ein Zeitfahren mit Wende, wieder zur RTF-Strecke zurück. Eignen würde sich auch ein Bergzeitfahren oder eine vorhandene Stoppomat-Strecke«, erklärt Axel Viertler, der selbst erfahrener RTF- und Renn-Veranstalter ist. «Das Zeitfahren sollte fünf bis zehn Kilometer lang sein, aber nicht auf der RTF-Strecke laufen, das gibt zu viel Gewühl», so Viertler.

Für das Jahr 2016 besteht bei der Kommission zunächst das Motto «Machen». «Die Kommission Breitensport hat bewusst auf übertriebene Regeln verzichtet und gibt lediglich Organisations-Empfehlungen. Wir wollen von den Erfahrungen des Jahres profitieren und die richtigen Schlüsse daraus ziehen. Und dann mal sehen, wie es weiter geht», heißt es in der Kommissionsmitteilung.

Dazu werden nun Veranstalter gesucht, die den «Mut der ersten Stunde» haben. Die interessierten Vereine sollen sich über ihre Landesverbände bis zum 30. März beim BDR-Referat Breitensport melden. «Unser Ziel sind in diesem Jahr 16-20 Muster-Veranstaltungen, am liebsten über die Republik verteilt. Für alles andere sind wir natürlich auch offen.»

9.11.: BDR-Kommission Breitensport: «Breitensport steht am Scheidepunkt» ...


Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.008 Sekunden  (radnet)