Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
BDR
BDR aktuell
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
rad-net Forum
Termine heute / Woche
Impressum
RSS-Feed  
Mein Konto
Antidoping
Home


Hot Links 

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 740 Gäste und 63 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Yoeri Havik (vorne) und Nick Stöpler sind in Berlin wieder in Führung. Foto: Arne Mill/frontalvision.com
31.01.2016 17:51
Niederländer Havik/Stöpler in Berlin wieder vorn

Berlin (rad-net) - Roger Kluge und Marcel Kalz sind nach nur einem Tag ihre Gesamtführung beim 105. Berliner Sechstagerennen wieder los: Die beiden Niederländer Yoeri Havik und Nick Stöpler holten sich am Familiensonntag im Velodrom an der Landsberger Allee Platz eins im Gesamtklassement zurück, auf dem sie bereits an den ersten beiden Tagen lagen.

An der Spitze der Berliner Sixdays geht es sehr eng zu. Die ersten drei Mannschaften liegen in der Nullrunde und nach Punkten nicht weit voneinander getrennt. Havik/Stöpler haben 176 Punkte auf ihrem Konto, gefolgt von Kluge/Kalz mit 174 Punkten. Die London-Sieger Kenny de Ketele und Moreno de Pauw aus Belgien sind Dritte mit 172 Zählern. Die nächsten drei Teams haben jeweils eine Runde Rückstand.

Am letzten Tag des UIV Talents-Cup U23 sorgten Manuel Porzner und Arne Egner für eine faustdicke Überraschung. Das deutsche Duo holte beim abschließenden Zweiermannschaftsfahren über 50 Minuten als einziges Team einen Rundengewinn heraus, konnte sich so noch an die Spitze des Gesamtklassements schieben und holte sich damit den Sieg. Marcel Franz und sein dänischer Partner Elias Helleskov Busk, die an den ersten drei Tagen in Führung lagen, hatten dem nichts entgegenzusetzen und mussten sich mit dem zweiten Gesamtrang zufrieden geben. Platz drei belegten die Berliner Lokalmatadoren Eric Schubert und Moritz Malcharek, ebenfalls mit einer Runde Rückstand zu Porzner/Egner.

Im Sprintturnier konnte Robert Förstemann seine Führung wieder etwas ausbauen, nachdem ihm gestern sein Nationalmannschaftskollege Erik Balzer gefährlich nahe kam und die beiden Rennfahrern nach Punkten im Gesamtklassement gleichauf lagen. Förstemann holte sich den Sieg in seiner Spezialdisziplin, dem Rundenrekordfahren, und unterlag im Sprint nur dem Polen Damian Zielinski. Im Keirin sorgte Nate Koch mit seinem Sieg für eine kleine Überraschung. In der Gesamtwertung hat Förstemann nun 59 Punkte, Balzer kommt auf 57 Zähler und Zielinski ist Dritter mit 44 Punkten.

Der Weltpokal der Steher verspricht an den letzten beiden Tagen der 105. Berliner Sixdays eine Menge Spannung. Nach vier Tagen liegen Robert Retschke/Holger Ehnert und Stefan Schäfer/Peter Bäuerlein mit jeweils neun Platzierungspunkten auf Rang eins und zwei. Der US-Amerikaner Zachary Kovalcik, der heute überraschend mit Schrittmacher Christian Dippel den Tagessieg feiern konnte, ist mit zwölf Punkten auf Rang drei auch durchaus noch in Schlagweite zu den vorderen beiden Plätzen.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.019 Sekunden  (radnet)