Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
BDR
BDR aktuell
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
rad-net Forum
Termine heute / Woche
Impressum
RSS-Feed  
Mein Konto
Antidoping
Home


Hot Links 

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 1149 Gäste und 69 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



17.01.2016 16:01
Saisonstart in die 2. Radball-Bundesliga

Hagen (rad-net) - 36 Mannschaften in drei Staffeln starteten in die neue Zweitligasaison im Radball. Im Fokus standen die drei Absteiger aus der 1. Bundesliga RSV Großkoschen I (Tobias Kolba/Norman Tuppatsch), RSV Waldrems I (Tim Lindner/Thorsten Schneider) und RSG Ginsheim (Lars Meierle/Dennis Lipp) sowie die neun Neulinge RSV Lauterbach, RV Bechhofen, RSV Wendlingen, RC Hannover, RC Iserlohn II, SG Niederlauterstein, RMSV Klein Gerau und FSV Brandenburg. Besonders gespannt blickte man auf Ex-Weltmeister Uwe Berner (RV Gärtringen), der nach dem Abschied seines bisherigen Stammspielers Matthias König nun mit seinem Bruder Andy eine neue Zeitrechnung in der 2. Liga beginnt.

In der Staffel Nord zeichnet sich bereits jetzt ein spannendes Rennen ab, denn zwischen Platz eins und zwölf liegen nur sieben Punkte. Die Heimteams in den Spielorten Großkoschen und Steinwiesen schnitten besonders erfolgreich ab. Bundesliga-Absteiger RSV Großkoschen I schaffte im Vereinsduell gegen die zweite Mannschaft (Oliver Noack/Daniel Lehmann) zwar einen 3:2-Sieg, gab jedoch gegen Staffelvorjahressieger RC Lostau (Danny Schwiesau/Rüdiger Czarnetzki) und Aufsteiger FSV Brandenburg (Albert Deuter/Max Förster) Punkte ab. KSC Leipzig (Niels Dreyhaupt/Dominic Espen) blieb ebenfalls ungeschlagen, ließen jedoch gegen RC Hannover (Christian Kühn/Uwe Hehmann) und VfH Mücheln (Mike Rödger/Marc Wöllner) ebenfalls Punkte liegen. Mit Kampfkraft schaffte RVC Steinwiesen daher sieben Pluspunkte, vier davon nach Pausenrückstand gegen VfH Mücheln und GSV Baunatal (Karsten Brede/Lars Degenhardt).

In der Abstiegszone befinden sich die Neulinge FSV Brandenburg, SG Niederlauterstein (Marco Buschbeck/Lucas Neubert) und RC Hannover zusammen mit den etablierten Teams PSV Magdeburg (Ronny Sievers/Matthias Gollos) und RVG Nord Berlin (Christian Rochler/Torsten Selent).

In der Staffel Mitte überzeugt nach dem tollen Pokalauftritt in der Vorwoche weiter RSV Waldrems II (Björn Bootsmann/Marcel Schüle) mit optimaler Ausbeute von zwölf Punkten aus vier Spielen. Nach vorn geht einiges (21 Treffer in 4 Spielen) und der Lohn ist die Tabellenführung. Zwölf Punkte schaffte auch eine zweite Mannschaft dieser Staffel mit Aufsteiger RMSV Klein Gerau (Rene Gerbig/Felix Scholz), von der man dieses tolle Resultat nicht erwartet hatte. Beim Hessen-Spieltag mit rheinhessischer Beteiligung aus Hechtsheim glänzte RMSV Klein Gerau. Im Aufsteigerduell mit Junioren-Europameister RVW Naurod (Marco Wagner/Till Wehner) holte man sich beim 4:1 das notwendige Selbstvertrauen. Gegen den großen Staffelfavoriten RTK Krofdorf (Sascha Götz/Luca Wagner) schaffte Klein Gerau die Überraschung des Tages mit einem 3:2-Erfolg. RV Bolanden (Gebr. Mergel) machten daheim neun Pluspunkte mit drei Tagessiegen und liegen momentan auf dem wichtigen dritten Platz vor der RSG Ginsheim mit ebenfalls drei Tages-Dreiern.

Verlierer des erweiterten Favoritenkreises ist RV Hechtsheim (Janis Stenner/Moritz Rauch) mit Niederlagen gegen RTK Krofdorf (2:5) und RSG Ginsheim (3:4) und vor allem RSV Leeden (Markus Kuhlage/Thorsten Göpfert) mit sogar drei Pleiten. Für die Tecklenburger bedeuten diese null Punkte den Abstiegsplatz Nummer zehn, gemeinsam mit Staffelsieger 2015 RC Worfelden (Oliver und Rene Brück) und RC Iserlohn II (Axel Schön/Max Petsching).

In der Staffel Süd hat sich auf den drei wichtigen vorderen Plätzen bereits ein Trio ein Polster von vier Punkten verschafft. Nach dem so unglücklich verlaufenen Start beim Aufstiegsfinale 2015 in Lübbecke hat RMC Stein II (Robert Mlady/Michael Birkner) den Schwung vom Pokaleinzug ins Halbfinale mitgenommen und ist dank der besseren Tordifferenz erster Tabellenführer. RSV Kissing (Martin Egarter/Thomas Kieferle) sorgt dafür, dass in der von Württemberg beherrschten zweiten Bundesliga jetzt eine doppelte Führung Bayerns hergestellt ist. Das Duell dieser beiden Spitzenteams endete 2:2 unentschieden. Die Nummer drei mit der gleichen Punktausbeute ist Bundesliga-Absteiger RSV Waldrems I, gegen RV Kemnat II (Philipp Kling/Marc Beinschrodt) beim 4:4 gab man allerdings zwei Punkte ab.

Das breite Verfolgerfeld führt Aufsteiger RSV Wendlingen (Kevin Seeber/Frank Schmid) an. Mitten in diesem Feld befinden sich auch RSV Reichenbach (Hendrik Höger/Andreas Rück) - in drei Spielen noch ungeschlagen - und Uwe Berner mit seinem Bruder. Erst wenige Wochen im gemeinsamen Training lassen noch keine Wunderdinge erwarten. Gegen die eingespielten Spitzenteams RMC Stein II (2:3) und RSV Kissing (1:4) gab es nicht unerwartet die ersten Niederlagen. RKV Denkendorf II (Valentin Notheis/Felix Weinert) kam mit einem Kraftakt gegen RSV Reichenbach und RSV Wendlingen zu den vier Pluspunkten, jedoch gegen die Oldies des RSV Waldrems I reichte es nicht. Nun ist man zusammen mit den Aufsteigern RV Lauterbach (Dirk Haas/Martin Bea) und RV Bechhofen (Pierre und Andre Klinger) in der unteren Tabellenhälfte dabei. Ohne Pluspunkte blieben SK Stuttgart (Benjamin Diemer/Steffen Spätlich) mit drei Niederlagen und RV Kemnat I (Gebrüder Fröschle) mit sogar vier Pleiten.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.017 Sekunden  (radnet)