Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
BDR
BDR aktuell
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
rad-net Forum
Termine heute / Woche
Impressum
RSS-Feed  
Mein Konto
Antidoping
Home


Hot Links 

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 735 Gäste und 43 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Sechs Fahrer des Teams Giant-Alpecin gerieten in einen Trainingsunfall. Foto: Jörg Carstensen
23.01.2016 21:32
Sorgen um Degenkolb: Autounfall mit Giant-Alpecin-Profis

Valencia (dpa) - Der deutsche Radstar John Degenkolb und fünf weitere Fahrer des deutschen Profi-Radteams Giant-Alpecin sind bei einem schweren Trainingsunfall im Süden Spaniens verletzt und ins Krankenhaus gebracht worden.

Neben Paris-Roubaix-Sieger Degenkolb verunglückten nach Angaben des Rennstalls der Franzose Warren Barguil, der Amerikaner Chad Haga, der Schwede Fredrik Ludvigsson, der Niederländer Ramon Sinkeldam und das deutsche Talent Max Walscheid.

Alle Fahrer seien bei Bewusstsein, in stabilem Zustand und ansprechbar. Nach dem Zusammenstoß mit einem Auto nahe dem Teamquartier zwischen Valencia und Alicante wurden die Profis auf zwei Krankenhäuser verteilt. Ein Fahrer soll sich allerdings in ernstem Zustand befinden, teilte der Rettungsdienst der Region Valencia mit. Er sei in ein anderes Krankenhaus als die übrigen fünf gebracht worden.

«Jeder im Team ist geschockt», wurde Team-Physiotherapeut Anko Boelens in der Mitteilung der Mannschaft zitiert. Boelens erklärte trotz der nicht näher genannten Verletzungen weiter: «Uns ist auch klar, dass wir einiges Glück auf unserer Seite hatten.» Die sechs Profis seien nebeneinander auf ihrer Straßenseite nahe dem Teamquartier in der Kleinstadt Calp unterwegs gewesen, als ein aus der Gegenrichtung kommendes Auto in die Gruppe gefahren sei.

Degenkolb hatte zuletzt am Donnerstag via Facebook von einer Trainingseinheit in Roubaix im Norden Frankreichs berichtet. Dort hatte der gebürtige Thüringer im Radstadion in den Duschen selbst sein Namensschild nach seinem größten Karrieresieg im vorigen Jahr angebracht.


Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.018 Sekunden  (radnet)