Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
BDR
BDR aktuell
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
rad-net Forum
Termine heute / Woche
Impressum
RSS-Feed  
Mein Konto
Antidoping
Home


Hot Links 

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 174 Gäste und 11 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



2015 rollte die Österreich-Rundfahrt durch Innsbruck. Foto: Mario Stiehl
01.02.2016 13:21
Straßen-WM 2018 in Innsbruck

Aigle/Innsbruck (rad-net) - Die Straßen-Weltmeisterschaften werden 2018 in Innsbruck ausgetragen. Dies teilte der Weltradsportverband UCI nun mit. Die Entscheidung fasste das UCI Management Committee auf seiner Versammlung im Rahmen der Cross-WM am vergangenen Wochenende.

Damit findet nach 1987 in Villach/Faaker See und 2006 in Salzburg zum dritten Mal eine Straßen-WM auf österreichischem Boden statt. «Wir alle sind überglücklich, dass unsere Anstrengungen belohnt wurden», freut sich Wolfgang Weiss, neben Tirol Cycling Team-Chef Thomas Pupp und Ex-Radprofi Georg Totschnig Hauptinitiator der WM-Bewerbung Tirols. Die Organisatoren rechnen mit «hundertausenden Fans».

«Ich habe keine Zweifel daran, dass Innsbruck eine tolle und herausfordernde Strecke planen wird», so UCI-Präsident Brian Cookson. Wie der Österreichische Radsportverband mitteilte, soll die WM 2018 etwas für «Bergstars» sein: «Wir werden eine der schwersten Weltmeisterschaften der Geschichte erleben. Profis, die bei der Tour de France, dem Giro oder der Vuelta um den Sieg fahren, werden auch bei uns um das WM-Trikot kämpfen. Wir planen beim Elite-Rennen einen Kurs mit rund 5000 Höhenmetern; das gab es noch nie bei einer WM. Nach Jahren von flachen WM-Strecken kommt ein anspruchsvoller Kurs neben den Radstars Chris Froome, Vincenzo Nibali, Nairo Quintana & Co. auch unseren österreichischen Kletterern zugute», so Ex-Profi Thomas Rohregger, der in die Gespräche mit der UCI eingebunden war.

Die Gesamtkosten der Durchführung werden mit rund zwölf Millionen Euro beziffert. Jeweils drei Millionen kommen von Bund und Land, je eine Million steuern die Tirol Werbung und der Tourismusverband Innsbruck und seine Feriendörfer bei. Die Landeshauptstadt und Sportstadt Innsbruck leistet einen Beitrag in Höhe von 680.000 Euro. Beiträge werden je nach Streckenführung auch von den weiteren beteiligten Regionen kommen. Der Restbetrag wird über Sponsoren und Vermarktungsrechte eingenommen.

Neben der Straßen-WM wurden weitere Welttitelkämpfe vom UCI Management Committee vergeben. 2018 werden die Querfeldein-Weltmeisterschaften in Valkenburg in den Niederlanden ausgetragen. Die der Masters im Cross finden 2016, 2017 und 2018 im belgischen Mol statt und die Masters-MTB-WM 2016 ist in Val di Sole in Italien.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.017 Sekunden  (radnet)