Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
BDR
BDR aktuell
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
rad-net Forum
Termine heute / Woche
Impressum
RSS-Feed  
Mein Konto
Antidoping
Home


Hot Links 

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 488 Gäste und 17 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Alban Lakata. Foto: Henning Angerer
24.02.2016 21:45
Topeak-Ergon zurück im Leaderjersey des Andalusia Bike Race

Cordoba (rad-net) - Mit ihrem dritten Etappensieg haben Alban Lakata und Kristian Hynek beim Andalusia Bike Race das grün-weiße Leaderjersey zurückerobert. Das österreichisch-tschechische Duo siegte in Cordoba nach 90 Kilometern mit 26 Sekunden Vorsprung auf Juan Pedro Trujillo und Victor Manuel Fernandez. Die bisher führenden Periklis Ilias/Tiago Ferreira erreichten das Ziel 2:22 Minuten später als Dritte und war für die Verteidigung der Führung damit um zwei Sekunden zu langsam.

Bis zur zweiten Zwischenzeit bei Kilometer 50 waren noch rund zehn Teams zusammen, doch als es zwei Kilometer später in eine acht Kilometer lange Abfahrt hinein ging, zersplitterte die Gruppe. Im Kampf um den Etappensieg entschied sich das Rennen am letzten Anstieg zwischen Kilometer 72 und Kilometer 80. Lakata und Hynek diktierten das Tempo und am höchsten Punkt hatten sie rund eine Minute Vorsprung.

«Die letzte Abfahrt war ein bisschen tricky. Wir sind etwas vorsichtiger gefahren um nichts zu riskieren», erklärt Kristian Hynek, warum der Vorsprung auf die beiden Spanier wieder etwas schmolz. Der schwarze Tag, den Hynek am Montag erwischte, scheint vergessen zu sein. «Danach habe ich eigentlich nicht gedacht, dass ich noch mal so zurückkomme. Aber gestern ging es wieder besser und heute ebenfalls», so Hynek.

Damen: Bigham und Leumann beheben zwei Defekte
Sally Bigham und Katrin Leumann feierten für das Team Topeak-Ergon den vierten Etappenerfolg hintereinander. Diesmal allerdings mit «nur» 3:09 Minuten Vorsprung auf Sandra Santanyes und Mayalen Noriega. Das hatte allerdings einen guten Grund. «Mir sind heute zwei Speichen gebrochen und wir haben eine Weile gebraucht, um das zu reparieren. Und einen Plattfuß hatten wir auch noch zu beheben», erklärte Sally Bigham.

Die in Sachen Etappenrennen unerfahrene Katrin Leumann schlägt sich weiter prima, auch wenn sie schon ziemlich müde wirkt. «Es ist toll mit ihr zu fahren, aber ich denke, sie würde einen Ruhetag vertragen», meinte Bigham augenzwinkernd.

Die Gesamt-Zweiten Rocio Martin und Maria Diaz (Primaflor Orbea) büßten 10:03 Minuten ein und liegen jetzt 1:10:57 Stunden hinter Bigham und Leumann. Tagesvierte wurden Ivonne Kraft und Agnes Naumann (Tomas Belles Cannondale), 21:57 Minuten zurück.

Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.019 Sekunden  (radnet)