Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
BDR
BDR aktuell
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
rad-net Forum
Termine heute / Woche
Impressum
RSS-Feed  
Mein Konto
Antidoping
Home


Hot Links 

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 478 Gäste und 10 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Die Belgierin Femke van den Driessche wurde bei der Cross-WM mit einem motorisierten Rad erwischt. Foto: Michael Deines
08.03.2016 09:58
Van den Driessche droht lebenslange Sperre

Brüssel (rad-net) - Femke van den Driessche steht womöglich eine lebenslange Sperre sowie eine Geldstrafe von 50.000 Euro bevor. Bei der erst 19-jährigen Belgierin wurde bei der Cross-Weltmeisterschaft ein Motor in ihrem Rad gefunden und damit erstmals «technologischer Betrug» festgestellt.

Am 15. März wird sich Van den Driessche in Aigle vor der Disziplinarkommission des Weltradsportverbandes UCI verantworten müssen. «Mit einer Sperre von über sechs Monaten haben wir gerechnet, aber ein Leben lang ist extrem», sagte ihr Anwalt Kristof de Saedeleer. «Wenn man bedenkt, dass die maximale Strafe bei EPO-Doping vier Jahre beträgt, ist das eine harte Strafe. Vor allem beim ersten Verstoß. Wir wollen nur einen fairen Prozess.»

UCI-Chef will konsequent gegen Motordoping vorgehen

Fall von Motor-Doping: Manipuliertes Rad bei Cross-WM


Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.019 Sekunden  (radnet)