Amtliche     BDR-Einsätze     Kontakt BDR     Suchen     Mein Konto  
Hauptmenü 
BDR
BDR aktuell
Radsportjugend
Landesverbände
Disziplinen
Termine
Ergebnisse
Regularien/Formulare
Leistungsdiagnostik
Radreisen
Radsporthandel
rad-net Forum
Termine heute / Woche
Impressum
RSS-Feed  
Mein Konto
Antidoping
Home


Hot Links 

Wer ist online? 
Zur Zeit sind 624 Gäste und 18 Mitglied(er) online.

Sie sind ein anonymer Benutzer. Sie können sich hier anmelden

Login 
Benutzername

Passwort

Registrieren / Info



Peter Sagan beendete mit dem Sieg in Gent-Wevelgem seine Durststrecke. Foto: Laurent Dubrule
27.03.2016 18:34
Weltmeister Sagan feiert in Gent-Wevelgem ersten Saisonsieg

Wevelgem (dpa) - Weltmeister Peter Sagan hat den ersten Sieg im Regenbogentrikot gefeiert. Der extrovertierte Slowake gewann den belgischen Rad-Klassiker Gent-Wevelgem.

Sagan setzte sich als Schnellster einer vierköpfigen Spitzengruppe nach 242,2 Kilometern vor dem Belgier Sep Vanmarcke, Wjatscheslaw Kusnetsow aus Russland und Fabian Cancellara aus der Schweiz durch. Noch am Freitag hatte er sich beim E3-Preis von Harelbeke dem Polen Michal Kwiatkowski beugen müssen.

Die Vorentscheidung fiel beim letzten Anstieg auf den bis zu 23 Prozent steilen Kemmelberg, als sich die vier Fahrer absetzten und einen knappen Vorsprung von rund zehn Sekunden ins Ziel retteten. Den Spurt des Feldes gewann Mailand-Sanremo-Sieger Arnaud Démare aus Frankreich.

«Endlich hat es mit dem ersten Sieg geklappt - ich bin glücklich», sagte Sagan nach dem Rennen. Im Schlussspurt hatte er seiner Konkurrenz keine Chance gelassen und deutlich triumphiert.

Vorjahressieger Luca Paolini, der 2015 als Solist glänzte, war nicht am Start. Der Italiener, der während der vergangenen Tour de France nach dem Konsum von Kokain überführt worden war, ist gesperrt.

Ein Comeback nach einer Verletzungspause durch einen Rippenbruch feierte André Greipel. Der zweifache deutsche Meister, der im Vorjahr vier Tour-Etappen gewann, konnte aber erwartungsgemäß kaum Akzente setzen.

Der gestürzte Belgier Jens Debusschere, der in der vergangenen Woche Dward door Vlaanderen gewann, musste ins Krankenhaus gebracht werden. Der Teamkollege von Greipel stürzte auf den Kopf, blieb aber bei Bewusstsein.

Fast parallel zum Eliterennen lief das Frauen-Rennen. Die Allgäuerin Lisa Brennauer fuhr hinter der Niederländerin Chantal Blaak auf den zweiten Rang.


Zurück





Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, das unsere Seiten urheberrechtlich geschützt sind und ausschließlich zur persönlichen Information des Nutzers dienen. Jegliche Verwertung, Vervielfältigung, Weiterverbreitung oder Speicherung in Datenbanken unserer zur Verfügung gestellten Informationen sowie gewerbliche Nutzung sind untersagt bzw. benötigen eine schriftliche Genehmigung.

Erstellung der Seite: 0.008 Sekunden  (radnet)