ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
12.08.2020 11:04:14

Tour-Boss Prudhomme fordert Zuschauer auf, Masken zu tragen

Christian Prudhomme arbeitet mit seinem Team an einer sicheren Tour de France. Foto: Archiv/Peter Dejong/AP/dpa
Christian Prudhomme arbeitet mit seinem Team an einer sicheren Tour de France. Foto: Archiv/Peter Dejong/AP/dpa

Paris (rad-net) - Der Direktor der Tour de France, Christian Prudhomme, hat aufgrund der andauernden Coronakrise die Zuschauer dazu aufgefordert, dauerhaft Masken am Streckenrand der Frankreich-Rundfahrt zu tragen. Das heute startende Critérium du Dauphiné soll mit denselben Maßnahmen als Generalprobe für das dreiwöchige Event anrollen.

«Das wird kein Jahr für Autogramme oder Selfies. Die Fahrer werden zwar aus der Distanz grüßen, aber die Maßnahmen sind der einzige Grund, warum sie nicht so offen wie üblich auf einen zukommen werden. [...] Sobald die Krise vorbei ist, wird die Tour sich wieder normalisieren und die gewohnte Interaktion zwischen Fahrern und Fans wieder stattfinden», berichtete Prudhomme der französischen Zeitung «Nice-Matin». «Wenn Sie die Tour de France und ihre Champions lieben, dann tragen Sie am Straßenrand eine Maske. Und das gilt nicht nur für Start- und Zielbereiche, wo dies Pflicht ist. Wir wollen, dass Sie sie überall tragen.»

Doch das Tragen einer Maske ist nicht die einzige Maßnahme zum Schutz vor dem Coronavirus. Bei der gestrigen Pressekonferenz der ASO stellte der Direktor des Critérium du Dauphiné, Thierry Gouvenou, alle Regeln vor, die ab heute für sein Rennen und in gut zwei Wochen für die Tour gelten. Das Critérium du Dauphiné soll demnach als Generalprobe für das große Event Ende des Monats fungieren.

«Wir werden Blasen kreieren, die möglichst wenig Interaktion mit den Medien, Gästen und Fans zulassen. Der Busparkplatz der Teams wird zur Sperrzone deklariert und wir werden eine Mixed Zone ausweisen, in dem Interviews unter strengen Auflagen möglich sind», erklärte Gouvenou am Dienstag.

Zusätzlich werde man die Anzahl der Menschen limitieren, die Zugang zum Start- und Zielbereich haben, sowie die Verpflegungsstellen auf der Strecke für Zuschauer sperren. Zeitgleich würden die Gebiete, in denen die Fahrer ihren Müll loswerden könnten, ausgeweitet. Für die Siegerehrung gelte anschließend dasselbe Protokoll, das möglichst wenig Interaktion vorschreibt: «Keine Küsse, keine Interaktion zwischen Sponsoren, lokalen Vertretern und Fahrern. Gesichtsmasken sind entlang der gesamten Strecke obligatorisch, wo örtliche Behörden entsprechende Verordnungen erteilen.»

Neben diesen spezifischen Maßnahmen haben die Veranstalter der Tour de France und des Critérium du Dauphiné auch die Regeln übernommen, die für jedes französische Rennen gelten. Somit müssen zwei Meter Abstand zwischen Fahrern und Zuschauern gelten, keine Selfies oder Autogramme gegeben, aber Desinfektionsmittel, sowie Masken benutzt werden.