Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
04.09.2022 17:01:04

MTB-Weltcup: Carod gewinnt auch Cross-Country - Schurter Rekord-Gesamtsieger

Nino Schurter gewann zum achten Mal den Gesamtweltcup. Foto: Red Bull Content Pool
Nino Schurter gewann zum achten Mal den Gesamtweltcup. Foto: Red Bull Content Pool

Val di Sole (rad-net) - Nach dem Short Track hat Titouan Carod (BMC) auch das Cross-Country beim Mountainbike-Weltcup im italienischen Val di Sole gewonnen. Nino Schurter (Scott-Sram) stellte unterdessen mit seinem achten Weltcup-Gesamterfolg einen nächsten Rekord auf.

Carod legte von Anfang an ein hohes Tempo vor. So gelang es ihm, sich gemeinsam mit seinem franzöischen Landsmann Jordan Sarrou (Specialized) abzusetzen. Doch Sarrou konnte ihm bald nicht mehr folgen, sodass Carod alleine an der Spitze des Rennens zurückblieb und einem ungefährdeten Sieg entgegenfuhr.

Hinter ihm bildete sich eine Verfolgergruppe mit Schurter, Sarrrou, Luca Braidot (Santa Cruz-FSA) und Alan Hatherly (Cannondale). Zunächst musste Hatherly reißen lassen, dann konnte auch Braidot nicht mehr mithalten. Erst in der Schlussrunde schaffte es Schurter, Sarrou abzuschütteln, doch an Carod kam er nicht mehr heran und belegte mit 35 Sekunden Rückstand den zweiten Rang. 1:08 Minuten zurück wurde Sarrou Dritter.

Ein gutes Resultat erzielte auch Max Brandl (Lexware), der 2:58 Minuten zurück 13. wurde. Luca Schwarzbauer (Canyon-CLLCTV) kam als 19. mit 3:45 Minuten Rückstand ebenfalls in die Top-20.

Mit Rang zwei verteidigte Schurter seine Weltcup-Gesamtführung und entschied die neunteilige Serie vor Carod für sich. Der Franzose verbesserte sich noch vom fünften auf den zweiten Rang. Braidot belegte Rang drei.