Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
20.11.2021 16:47:21

Iserbyt und Brand siegen beim Superprestige in Merksplas

Eli Iserbyt siegte in Merksplas. Foto: Pauwels Sauzen-Bingoal
Eli Iserbyt siegte in Merksplas. Foto: Pauwels Sauzen-Bingoal

Merksplas (rad-net) - Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen-Bingoal) hat das Superprestige-Rennen in Merksplas (UCI C1/Belgien) gewonnen. Bei den Frauen war Lucinda Brand (Trek-Baloise Lions) erfolgreich.

Zur Rennhälfte hatte sich eine fünfköpfige Spitzengruppe mit Iserbyt, seinem Teamkollegen Laurens Sweeck, Europameister Lars van der Haar, Toon Aerts (beide Trek-Baloise Lions) und Quinten Hermans (Tormans-Circus) gebildet. Aus dieser Gruppe attackierte Iserbyt in der achten von zehn Runden und lediglich Aerts konnte die Tempoverschärfung mitgehen. In der nächsten Runde unterlief Iserbyt ein Fahrfehler und er ging zu Boden, was dem Rest der Spitzengruppe ermöglichte, wieder heranzukommen. Iserbyt sprang sofort wieder aufs Rad, griff erneut an und siegte mit zwei Sekunden Vorsprung. Hermans sicherte sich den zweiten Platz, auf den dritten Platz fuhr Sweeck.

Bei den Frauen feierte Brand derweil einen Sieg mit komfortablem Vorsprung. Von Beginn an schlug sie ein hohes Tempo an - und keine der Konkurrentinnen konnte der Weltmeisterin folgen. Zur Halbzeit des Rennens lag Brand schon 20 Sekunden vor den nächsten Verfolgerinnen, zwischenzeitlich baute sie den Abstand noch weiter aus und konnte schließlich ausrollen lassen. Mit 19 Sekunden Vorsprung verwies sie Annemarie Worst (777) auf Platz zwei, mit 21 Sekunden Rücstkand wurde Denise Betsema (Pauwels Sauzen-Bingoal) Dritte.

Mit seinem neuerlichen Sieg baute Eli Iserbyt eine Führung in der Superprestige-Gesamtwertung leicht aus. Mit 58 Punkten liegt er vor Hermans (54 Punkte) und Aerts (54). Bei den Frauen holte sich Brand die Führung zurück, liegt mit 56 Punkten aber nur knapp vor den beiden mit 55 Zählern punktgleichen Betsema und Worst.

Der nächste Lauf im Superprestige findet am 4. Dezember in Boom (Belgien) statt.