Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
22.09.2022 09:40:57

WM: Van Vleuten kann trotz Ellenbogenbruch trainieren

Annemiek van Vleuten war direkt nach dem Start der Mixed-Staffel gestürzt. Foto: Archiv/Yorick Jansens/BELGA/dpa
Annemiek van Vleuten war direkt nach dem Start der Mixed-Staffel gestürzt. Foto: Archiv/Yorick Jansens/BELGA/dpa

Wollongong (dpa/rad-net) - Rad-Olympiasiegerin Annemiek van Vleuten hat sich bei einem Sturz bei den Weltmeisterschaften im australischen Wollongong den Ellenbogen gebrochen. Das teilte die 39-Jährige im Kurznachrichtendienst Twitter mit. Dennoch sitzt sie bereits wieder auf dem Rad.

«Stabiler Ellenbogenbruch, keine Operation erforderlich. Ich darf Fahrrad fahren, aber das hängt von den Schmerzen ab und muss vernünftig sein. Hoffe ich kann schlafen», schrieb die Niederländerin, nachdem sie zur Behandlung im Krankenhaus war.

Damit schien ein Start der ehemaligen Weltmeisterin am Samstag zunächst fraglich. Doch bereits heute postete Van Vleuten in den sozialen Medien bereits wieder ein Foto, wie sie auf dem Rad trainiert. Ihre Strava-Daten zeigen, dass die Niederländerin gemeinsam mit ihren beiden Teamkolleginnen Ellen van Dijk und Riejanne Markus rund 63 Kilometer in zwei Stunden zurücklegte. «Mein Fazit nach einer morgendlichen Ausfahrt: Ich habe mein Rad im Griff. Sicherheit geht jedoch vor. Ich habe gut geschlafen. Ich werde es morgen noch einmal versuchen», schrieb sie außerdem auf Instagram.

Van Vleuten war am Mittwoch in der Mixed-Staffel kurz nach dem Start offenbar wegen eines technischen Defekts gestürzt. «Ich weiß nicht, was passiert ist, aber es sieht so aus, als wäre der Reifen geplatzt, nachdem ich den Straßenrand berührt hatte. Das war also nicht das Problem. Irgendetwas hat mich aus dem Gleichgewicht gebracht, aber was auch immer es verursacht hat: Es wird nicht helfen oder meine Situation ändern», twitterte der Rad-Star.