ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
10.06.2021 09:58:52

Erzgebirgsrundfahrt 2021 auf geändertem Rundkurs

Sven Krahnert plant die Strecke der Erzgebirgsrundfahrt 2021. Foto: CPSV
Sven Krahnert plant die Strecke der Erzgebirgsrundfahrt 2021. Foto: CPSV

Chemnitz (rad-net) - Die Erzgebirgsrundfahrt wird in diesem Jahr auf einem geänderten Kurs stattfinden. Wie die Organisatoren des Wertungsrennens der «Müller – Die lila Logistik Rad-Bundesliga» mitteilten, werde der verlängerte Kurs noch anspruchsvoller.

Die Verantwortlichen beim Chemnitzer Polizeisportverein (CPSV) freuen sich, dass es trotz der coronabedingten Verschiebung in den Frühherbst gelungen ist, eine attraktive Runde zu finden. Sie wird insgesamt 42 Kilometer lang sein und muss viermal absolviert werden. Entsprechend ist die Strecke mit neuen Anstiegen gespickt. «Das bringt – aus unserer Sicht – durchaus Vorteile für die Zuschauer. Sie können sich ihre Lieblingsstelle aussuchen und dort die vier Runden verfolgen», ist Sven Krahnert, der für die Streckenplanung verantwortlich zeichnet, überzeugt.

«Dieses Jahr haben wir drei steile Anstiege, was die Strecke im Gegensatz zu den vorangegangenen Erzgebirgsrundfahrten deutlich anspruchsvoller macht. Zwar gibt es kaum Unterschiede in den Höhenmeter, aber die drei Berge haben es ganz schön in sich», sagt Krahnert. Sowohl von Meinersdorf als auch von Adorf zum Eisenweg weisen die Anstiege jeweils zwölf Prozent Steigung auf. «Die eigentliche Herausforderung sind jedoch die engen Straßen und Serpentinen zur Bergwertung in Eibenberg», so Krahnert. Dort müssen die Rennfahrer bis zu 14 Prozent Steigung überwinden.

Streckenchef Krahnert verweist allerdings darauf, dass es sich um den derzeitigen Planungsstand handelt. Aktuell werde die Strecke von den Verkehrsbehörden geprüft und erst kurz vorm Wettkampftermin genehmigt. «Wir hoffen sehr, dass uns keine Baustelle einen Strich durch die Rechnung macht – das wird das Entscheidende sein.»

Im vergangenen Jahr musste die 41. Auflage des Klassikers aufgrund der Corona-Pandemie auf 2021 verschoben werden. Aufgrund der angespannten pandemischen Situation in diesem Frühjahr erfolgte die Verlegung in den Frühherbst dieses Jahres.

Weitere Infos zur «Müller – Die lila Logistik Rad-Bundesliga»