ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
01.04.2021 09:17:04

Scheldeprijs kann unter strengen Auflagen stattfinden

Der Scheldeprijs rollt kommende Wochen durch die Niederlande und Belgien. Foto: Archiv/Dirk Waem/BELGA/dpa
Der Scheldeprijs rollt kommende Wochen durch die Niederlande und Belgien. Foto: Archiv/Dirk Waem/BELGA/dpa

Terneuzen (rad-net) - Der Scheldeprijs (UCI 1.Pro) kann am 7. April unter strengen Bedingungen stattfinden. Die ersten rund 70 Kilometer des Sprinter-Klassikers laufen über niederländisches Gebiet, ehe die belgische Grenze überschritten wird und sich das Ziel in Schoten befindet.

Im vergangenen Jahr wurde der Organisation die Erlaubnis verweigert, in der Stadt Zeeland und damit in den Niederlanden zu starten. Stattdessen wurde das Rennen auf einem circa 16 Kilometer langen Rundkurs mit Start und Ziel in Schoten ausgetragen. Jetzt haben die Sicherheitsregion, das Ministerium für Gesundheit, Wohlfahrt und Sport und die Polizei der Veranstaltung zugestimmt - allerdings mit strengen Anforderungen.

Der Start des Rennens findet nicht im Zentrum von Terneuzen statt, sondern an einem Ort in der Nähe des Chemiekonzerns Dow, der abgesperrt wird, um die Öffentlichkeit leichter fernzuhalten. Unterwegs werden zusätzliche Verkehrsregulatoren und Polizeimotorräder eingesetzt, um die Zuschauer auf Distanz zu halten.

«Der Scheldeprijs fällt unter die Spitzensport-Regelung. Nur weil die Organisation das Rennen coronasicher veranstalten kann, kann das Rennen durchgeführt werden», sagt Bürgermeister Jan Lonink über das Rennen, das Caleb Ewan im vergangenen Jahr gewann. «Natürlich ist es schade, dass die Öffentlichkeit zu Beginn und entlang der Strecke Kurses nicht anwesend sein kann», fügt der verantwortliche Stadtrat von Lonink, Jack Begijn, hinzu. «Gemeinsam mit der Provinz bemühen wir uns, Bilder von der Ankunft der Teambusse, der Teampräsentation und dem Start über einen Livestream zu übertragen.»

Die Rennstrecke, auch als inoffizielle Sprinter-Weltmeisterschaft bekannt, verläuft durch den Westerscheldetunnel und durch die Gemeinden Borsele, Reimerswaal, Kapelle und Woensdrecht. Dann wird die Grenze zu Belgien passiert und in Richtung der Zielrunde in Schoten gefahren.

Es wird auch erstmals in der 114-jährigen Geschichte des Scheldeprijs in Frauenrennen der UCI-Kategorie 1.1 ausgetragen. Der Wettbewerb findet allerdings ausschließlich auf belgischem Gebiet statt.

Liveticker: Aktuelle Informationen zum Coronavirus aus dem Radsport