ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Amtliches Organ und Medienpartner des BDR
Veröffentlicht am
18.04.2020 20:44:39

Carstensen Auftaktsieger der GCA Liga

Szene beim ersten Rennen der GCA Liga. Foto: Screenshot/Zwift
Szene beim ersten Rennen der GCA Liga. Foto: Screenshot/Zwift

Frankfurt (rad-net) - Lucas Carstensen (Bike Aid) hat den Auftakt der «GCA Liga powered bei Müller – Die lila Logistik» gewonnen. Er entschied das 40,4 Kilometer lange «Sand & Sequoias»-Rennen in der virtuellen Welt Watopia auf der Online-Plattform «Zwift» im Sprint vor Prolog-Sieger Johannes Herrmann (Rad-Union 1913 Wangen i. A.) und Louis Leinau (SKS Sauerland NRW). Beste Frau war Romy Kasper, die ihre Kontrahentinnen um fast drei Minuten abhängte.

Die ersten rund zehn Minuten des Rennens wurde Vollgas gefahren, ehe das Tempo zwar immer noch schnell blieb, sich aber in Richtung der ersten Anstiege etwas einpendelte. Dort wurde erneut attackiert und das Tempo erhöhte sich erneut. Speziell über den zweiten rund 1,5 Kilometer langen Anstieg schlugen die Teilnehmer weiter hohes Tempo an, wodurch das Feld auseinanderriss. Kasper, die normalerweise dem Frauen-Profiteam Parkhotel Valkenburg angehört und führ die Serie über das rad-net ROSE Team gemeldet hat, war die einzige Frau, die sich vorne behaupten konnte.

Eingangs der zweiten Runde wurde die Spitzengruppe etwas langsamer, wurde vom Peloton aber nicht mehr eingeholt. Zwischenzeitlich gab es auch mal einen Angriff eines Fahrers, der aber egalisiert wurde. In die beiden Hügel wurde wieder attackiert, eine Entscheidung wurde dadurch aber nicht herbeigeführt. Nach 52:26 Minuten wurde das Rennen, das von rund 1000 Zuschauern per Livestream verfolgt wurde, erst im Sprint entschieden, in dem Carstensen klar die Nase vorn hatte.

Romy Kasper überquerte als Gesamt-34. den Zielstrich und verwies damit bei den Damen Kerstin Pöhl (+2:54/Belle Stahlbau) und Tanja Erath (+4:58/Canyon-Sram) auf die Plätze zwei und drei.

In der virtuellen GCA-Liga sind damit Carstensen und Kasper die beiden Gesamtführenden und haben jeweils 210 Punkte auf dem Konto.

Mit Jonas Koch war auch ein WorldTour-Profi dabei. Er wurde 66. «Es war mein erstes Zwift-Rennen überhaupt und eine ganz neue Erfahrung für mich. Deswegen ist meine Performance durchaus auch noch ausbaufähig. Generell hat es aber gerade jetzt in der Corona-Zeit viel Spaß gemacht. Ich werde das nächste Mal wieder am Start stehen und hoffentlich mit ein wenig mehr Zwift-Race-Erfahrung besser abschneiden», so Koch.

«Der erste Lauf der GCA-Liga mit über 300 männlichen Startern war ein voller Erfolg. Es zeigt sich, die deutschen Rennfahrer sind auch ohne Straßenrennen fit. Die Spitzenfahrer sind im Schnitt zwischen 4,6 und 5,2 Watt/kg gefahren und haben zum ersten Lauf enorm viel Watt auf die digitale Straße gebracht», sagte Tim Böhme, Ex-Mountainbiker und GCA Sigital Headcoach.

BDR-Vize-Präsident Günter Schabel freute sich über die gelungene Premiere: «Das hätte ich nicht zu träumen gewagt, dass so viele mitmachen. Es ist super angenommen worden, sowohl was die Teilnehmer- als auch die Zuschauerzahlen betrifft», sagte Schabel. Und dankte vor allem Falk Putze und seinem Team vom Referat Leistungssport, die diese CGA-Liga so schnell umgesetzt haben. «Falk Putzke hat noch am Abend zuvor bis Mitternacht an den Startlisten gebastelt, wir haben Tageslizenzen bis kurz vor dem Rennen ausgegeben, um möglichst vielen die Möglichkeit zu geben, teilzunehmen. Das war ein großes Engagement», lobt Schabel. «Wir haben einen Testballon gestartet, und er ist sehr hoch gestiegen.»

Der zweite Lauf der «GCA Liga powered bei Müller – Die lila Logistik» findet am kommenden Samstag statt. Auf welcher Strecke das Rennen ausgetragen wird, wird am Mittwoch bekanntgegeben.

Weitere Infos zur GCA Liga