ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
24.02.2021 05:50:00

Emma Hinze muss sich Olympia-Ticket noch sichern

Hat ihr Olympia-Ticket noch nicht sicher: Emma Hinze. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa
Hat ihr Olympia-Ticket noch nicht sicher: Emma Hinze. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Cottbus (dpa) - Trotz ihrer drei Titel bei der Bahnrad-WM vor einem Jahr in Berlin hat Emma Hinze ihr Olympia-Ticket noch nicht sicher.

«Wir wissen noch nicht, wer am Ende fahren wird. Auch ich habe als dreifache Weltmeisterin keine offizielle Nominierung», sagt die 23-Jährige, die sich ihre Startberechtigung für Tokio erst wieder erkämpfen muss.

Bundestrainer Detlef Uibel verfügt in Hinze, Lea-Sophie Friedrich und Pauline Grabosch über drei herausragende Sprinterinnen, nur zwei können nach Japan. «Die WM in Berlin hat gezeigt, welches Potenzial wir haben - auch im Sprint und Keirin», sagt Uibel. Die Olympia-Nominierungskriterien seien überarbeitet worden. «Bestehende Leistungen werden aber nicht negiert», versichert der Bundestrainer. Trotzdem wird es noch eine interne Ausscheidung geben.

Hinze hatte Ende Februar 2020 die WM-Titel im Teamsprint, Keirin und Sprint geholt. Das machte sie automatisch zur Topfavoritin auf drei Goldmedaillen in Tokio. Seit der WM bestritt die Sportsoldatin durch die Corona-Pandemie aber keine Wettkämpfe mehr. Im April soll es mit dem Nations Cup in Newport/Wales weitergehen.