ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
07.08.2019 15:49:22

Straßen-EM: Deutschland holt Staffel-Silber

Das deutsche Nationalteam (li.) holte Silber hinter den Niederlanden (Mitte) und vor Italien. Foto: BDR
Das deutsche Nationalteam (li.) holte Silber hinter den Niederlanden (Mitte) und vor Italien. Foto: BDR

Alkmaar (rad-net) - Das deutsche Nationalteam hat bei der Straßen-Europameisterschaft in Alkmaar im erstmals ausgetragenen Staffel-Wettbewerb Silber gewonnen. Nach 44 Kilometern mussten sich Jasha Sütterlin, Marco Mathis, Justin Wolf, Lisa Brennauer, Lisa Klein und Mieke Kröger nur um 14 Sekunden geschlagen geben.

Zunächst waren die Männer auf die 22 Kilometer lange Runde gegangen und bestritten jeweils zu dritt ein Mannschaftszeitfahren. Hatten sie das Ziel erreicht - die Zeit wurde nach dem zweiten Fahrer genommen -, durften ihre Landsfrauen starten. Am Ende zählte die Gesamtzeit beider Trios.

Am schnellsten war da das niederländische Sextett um Bauke Mollema, Ramon Sinkeldam und Koen Bouwman sowie Riejanne Markus, Amy Pieters und Floortje Mackaij in 52:49 Minuten. Deutschland lag mit nur 14 Sekunden Rückstand vergleichsweise knapp dahinter, denn die Italiener auf Rang drei wiesen bereits 1:24 Minuten Rückstand auf. Italien war mit Davide Martinelli, Edoardo Affini und Manuele Baoro sowie Siliva Valsecchi, Vittoria Guazzini und Elisa Longo Borghini gestartet.

Bei den Deutschen legten Marco Mathis (Cofidis), Jasha Sütterlin (Movistar) und Justin Wolf (Bike Aid) vor. Mathis musste jedoch kurz vorm Ziel reißen lassen, und das Duo lag bei der Zwischenzeit neun Sekunden hinter Italien und 22 Sekunden hinter den Niederländern zurück. Dann drehten die Frauen auf: Mit Lisa Klein (Canyon-Sram), Mieke Kröger (Virtu) und Lisa Brennauer (WNT-Rotor) war das komplette Podium der deutschen Einzelzeitfahrmeisterschaft unterwegs und meisterte seine Aufgabe mit Bravour, konnte den Rückstand auf die favorisierten Niederländer verkürzen und Silber gewinnen.

«Silber hinter den Niederländern, das ist ganz okay, auch wenn ich gern das EM-Trikot übergestreift hätte», sagte Lisa Klein nach dem Rennen. «Es hat Spaß gemacht, mal wieder im Mannschaftszeitfahr-Modus zu fahren. Und wenn wir bis zur WM noch konzentriert arbeiten, ist vielleicht noch mehr drin. Jetzt richtet sich mein Fokus auf das Einzelzeitfahren morgen. Darauf habe ich lange hingearbeitet.» Lisa Brennauer meinte im Ziel: «Das war eine neue Erfahrung, zu dritt hat man viel kürzere Erholungsphasen, aber wir haben das ganz gut gemeistert.» Und Mieke Kröger bilanzierte: «Ich habe im Gegenwind nicht richtig in den Tritt gefunden, konnte nur kürzere Führungen fahren.»

Morgen stehen die Entscheidungen in den Einzelzeitfahren der Elite Männer und Frauen sowie der U23 Männer und Frauen auf dem Programm.