ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
28.08.2021 10:17:15

MTB-WM Frauen U23: Österreichischer Doppelsieg - Eibl Sechste

Ronja Eibl fuhr in Val di Sole auf Rang sechs. Foto: Christoph Kont
Ronja Eibl fuhr in Val di Sole auf Rang sechs. Foto: Christoph Kont

Val di Sole (rad-net) - Bei den Mountainbike-Weltmeisterschaften in Val di Sole (Italien) hat es im Rennen der Frauen U23 einen österreichischen Doppelsieg gegeben. Mona Mitterwallner setzte sich vor ihrer Landsfrau Laura Stigger durch und wurde damit ihrer Favoritenrolle gerecht. Ronja Eibl wurde Sechste.

Die beiden Österreicherinnen hatten sich von Beginn an an die Spitze des Rennens gesetzt und diktierten das Tempo. Eibl ging mit ihnen zunächst mit, doch dann ging eine Lücke zur Konkurrenz auf und Mitterwallner sowie Stigger setzten sich ab.

Schon in der ersten vollen Runde konnte Mitterwallner dann auch schon Stigger distanzieren und fuhr einem ungefährdeten Sieg entgegen - mit 2:04 Minuten Vorsprung auf Stigger. Ebenso ungefährdet war aber auch Stiggers zweiter Platz, den sie wiederum mit 1:22 Minuten Vorsprung verteidigte.

Dahinter waren Eibl, Caroline Bohe (Dänemark), Marika Tovo (Italien) und Kata Blanka Vas (Ungarn) zwischenzeitlich gemeinsam unterwegs. Aus dieser Gruppe setzte sich Bohe dann aber bald ab und sicherte sich die Bronzemedaille.

«Meine Taktik, zu Beginn des Rennens vorn zu fahren, ging gut auf. Aber Mitte der ersten Runde habe ich gemerkt, dass es heute nicht mein Tag ist. Es lief nicht optimal und ich habe meinen Rhythmus nicht gefunden. Dann ist die Konkurrenz von hinten aufgeschlossen. Ich wollte unter die Top-Five, das habe ich nicht geschafft», haderte Eibl nach dem Rennen mit sich selbst.