ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Amtliches Organ und Medienpartner des BDR
Veröffentlicht am
29.07.2019 15:45:10

Van Aert wird bald aus dem Krankenhaus entlassen

Der Belgier Wout van Aert stürzte bei der Tour schwer. Foto: Archiv/Dirk Waem/BELGA
Der Belgier Wout van Aert stürzte bei der Tour schwer. Foto: Archiv/Dirk Waem/BELGA

Herentals (rad-net) - Wout van Aert ist nach seinem schweren Sturz im Einzelzeitfahren der Tour de France nach wie vor im Krankenhaus. Die Rehabilitation wird wohl auch länger dauern als ursprünglich angenommen. Dies teilte sein Team Jumbo-Visma mit.

Der Belgier hoffte, in zwei Monaten wieder zurückzukehren, aber er musste noch ein zweites Mal operiert werden. «Der Sturz hat größere Auswirkungen gehabt», sagte Van Aert. Nach der Operation in Frankreich sei alles gut gelaufen. «Ich konnte mit Krücken gehen und der Arzt sagte, ich brauche etwas Zeit, um mich zu erholen.»

Wenig später, nachdem er nach Belgien gebracht wurde, musste sich der dreifache Querfeldein-Weltmeister jedoch mit einem Rückschlag auseinandersetzen. «Ich wurde erneut untersucht. Dies zeigte, dass die erste Operation nicht ausreichte, um eine optimale Erholung zu gewährleisten. Deshalb musste ich mich letzten Mittwoch einer zweiten Operation unterziehen. Diese Operation war sehr wichtig für die Fortsetzung meiner Karriere», erklärte der 24-Jährige. «Ich hatte am Tag nach der Operation große Schmerzen, aber am Freitag ging es besser. Ich bin noch im Bett, ohne etwas tun zu können. Ich mache ein paar kleine Übungen, um in Bewegung zu bleiben», sagte Van Aert, der vom Krankenhaus aus sah, wie sein Teamkollege Steven Kruijswijk auf das Tour-Podium fuhr.

Wie Wout van Aert heute morgen auf Twitter schrieb, sei er nun aber auf dem Weg der Besserung. «Montagmorgen nach der Tour, nicht in einem Hotel in Paris, sondern im Krankenhaus von Herentals. Ein Ende ist in Sicht: Meine Beinmuskeln erholen sich langsam, aber sicher und bald kann ich nach Hause gehen.»

Belgischen Medien zufolge wird derzeit davon ausgegangen, dass Van Aerterst im Dezember wieder ins Renngeschehen eingreifen kann. Damit würde er einen Teil der Querfeldein-Saison verpassen.