Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
18.01.2023 15:20:59

EM-Strecken in Drenthe vorgestellt

In Drenthe wurden die EM-Strecken 2023 vorgestellt. Foto: UEC
In Drenthe wurden die EM-Strecken 2023 vorgestellt. Foto: UEC

Drenthe (rad-net) - Der Europäische Radsportverband UEC hat am gestrigen Abend die Strecken der Straßen-Europameisterschaften 2023 vorgestellt. Die Start- und Zielorte waren bereits im Herbst veröffentlicht worden, nun wurden die Strecken konkretisiert.

Die Einzelzeitfahren werden wohl etwas für reine Spezialisten sein. Der Start erfolgt vom Wildlands Zoo von Emmen und führt über eine relativ kleine Runde über Erm, Sleen und Noord-Sleen zurück nach Emmen, wo sich das Ziel erneut vor dem Tierpark befindet. Die Mixed-Staffeln verlaufen über die gleiche Runde. Allerdings ist hier aus logistischen Gründen ein Start im Wildlands Zoo nicht möglich, weshalb sich der Start- und Zielbereich auf dem Hondsrugweg in der Nähe des Zoos befinden wird.

Nach den Zeitfahren am Mittwoch und Donnerstag absolvieren die Männer und Frauen U23 am Freitag ihre Straßenrennen. Die Frauen U23 starten in Coevorden und fahren über Sleen, Schoonoord und Westerbork zum VAM-Berg, wo das Finale ausgetragen und der EM-Titel vergeben wird. Die Männer U23 starten in Hoogeveen, fahren dann nach Coevorden und folgen dann der gleichen Strecke wie ihre weiblichen Kolleginnen.

Die Junioren sind am Samstagmorgen vor dem Rennen der Frauen an der Reihe. Sie fahren ausschließlich auf einem Parcours rund um den VAM-Berg. Die Juniorinnen starten am Sonntagmorgen vor dem Rennen der Männer. Der Startschuss erfolgt in Drijber, dem kleinen Dorf neben dem VAM-Berg.

Für die Frauen beginnt das EM-Straßenrennen in Meppel. Über Havelte, Wilhelminaoord, Vledder, Diever und Dwingeloo erreichen sie den VAM-Berg. Den müssen sie dann noch fünfmal überwinden, ehe die neue Europameisterin feststeht. Der Titelkampf der Männer startet in Assen. Über 110 Kilometer durch Norg, Vries, Zuidlaren, Gieten und Zwiggelte geht es für sie durch die komplette Provinz zum VAM-Berg. Sie werden den dortigen Rundkurs sechsmal absolvieren.

Wie genau der finale Rundkurs aussehen wird, ist derweil noch nicht ganz sicher. Die Organisatoren hoffen auf eine Passage über Het Dak van Drenthe, eine zweite asphaltierte Mülldeponie direkt neben dem VAM-Berg. Alle beteiligten Behörden würden hart daran arbeiten, diese Überfahrt zu ermöglichen. Die Deadline sieht Organisator Thijs Rondhuis zwei Monate vor der Europameisterschaft. Wenn der Anstieg bis dahin nicht fertig ist, wird er nicht Teil der EM-Strecke sein. Sollte es doch klappen, würden etwa 90 Prozent der Runde bleiben gleich, nur würde sie aus logistischen Gründen in umgekehrter Richtung gefahren.