ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
11.06.2021 16:55:52

Ackermann in Belgien Zweiter hinter Ewan

Caleb Ewan (li.) holte bei der Belgien-Rundfahrt den Tagessieg vor Pascal Ackermann (re.). Foto: Bora-hansgrohe/Bettiniphoto
Caleb Ewan (li.) holte bei der Belgien-Rundfahrt den Tagessieg vor Pascal Ackermann (re.). Foto: Bora-hansgrohe/Bettiniphoto

Scherpenheuvel-Zichem (rad-net) - Auf der dritten Etappe der Belgien-Rundfahrt (UCI 2.Pro) hat Pascal Ackermann den Tagessieg knapp verpasst. Nach 174,4 Kilometern von Gingelom nach Scherpenheuvel-Zichem musste sich der Bora-hansgrohe-Profi nur Caleb Ewan (Lotto-Soudal) geschlagen geben und wurde Zweiter.

Während eine Ausreißergruppe mit fünf Fahrern weite Teil der Etappe prägte, kontrollierte das Peloton den Abstand und bereitete sich auf ein schnelles Finale vor. Auf dem teils technisch-anspruchsvollen Kurs, welcher zum Ende der Etappe dreimal zu fahren war, brachte auch Bora-hansgrohe Ackermann in Position. Ewan erwies sich jedoch als zu stark für den 27-Jährigen. Michael Morkov (Deceuninck-Quick Step) belegte den dritten Platz.

«Das Rennen heute lief gut und das Team hat mich in den wichtigen Situationen immer beschützt und schön vorne gehalten. Auch der Leadout lief gut für uns und ich hatte das schnellste Hinterrad, allerdings hat man hinter Caleb nicht den besten Windschatten und daher war einfach nicht mehr drin. Dennoch bin ich zufrieden mit dem heutigen Tag und es gibt ja hoffentlich noch eine Chance auf einen Sprint», so Ackermann.

Im Gesamtklassement kam es zu keinen Veränderungen. Die Führung hat weiterhin Remco Evenepoel (Deceuninck-Quick Step) inne. Er liegt weiterhin 45 Sekunden vor seinem Teamkollegen Yves Lampaert und 53 Sekunden vor Gianni Marchand (Tarteletto-Isorex).