Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
18.03.2022 20:08:05

Viola Brand: Mit dem Kunstrad in die NBA

Viola Brand tritt derzeit mit ihrem Kunstrad in den Halbzeitshows der NBA auf. Foto: Nikonickk
Viola Brand tritt derzeit mit ihrem Kunstrad in den Halbzeitshows der NBA auf. Foto: Nikonickk

San Francisco (rad-net) - Die ehemalige Europameisterin und Vize-Weltmeisterin im 1er Kunstfahren der Frauen, Viola Brand, ist derzeit auf besonderer Mission in den USA unterwegs. Die 27-Jährige tritt mit einer Kunstradvorführung in den NBA-Halbzeitshows auf und begeistert damit das amerikanische Publikum.

Was den Kunstradsport angeht, sind die USA ein weißer Fleck auf der Landkarte. «Mich freut es, dass ich so meinen Sport bekannter machen kann, gerade auch in den USA, wo es ihn so noch gar nicht gibt», berichtet Brand im Gespräch mit rad-net. «Ich hoffe, dass ich den ein oder anderen damit begeistern kann.» Zunächst präsentierte sich Brand bei ihrem dreiwöchigen Aufenthalt in den USA bei drei College-Basketballspielen: beim Pac-12 Tournament sowie zweimal bei den Mountain Wests in Las Vegas. Nun stehen noch Auftritte in den Halbzeit-Shows bei sechs NBA-Spielen an, von denen bereits jene bei den Dallas Mavericks, den Golden State Warriors und Oklahoma City Thunder gelaufen sind. Die Indiana Pacers, Detroit Pistons und Portland Trail Blazers sind dann ihre letzten drei Stationen.

Dass die gebürtige Backnangerin, die Ende 2019 ihre erfolgreiche Leistungssportkarriere beendete, auch außerhalb der Wettkampffläche mit ihrem Kunstrad auftritt, ist für sie eigentlich nichts neues. 2017 startete sie ihren erfolgreichen Instagram-Kanal, der inzwischen über eine halbe Millionen Follower hat, und darüber wurden Mitarbeiter der «Ellen DeGeneres Show», einer Talkshow in den USA, auf sie aufmerksam und luden sie Anfang des Jahres 2020 ein. 2018 nahm sie bereits an der Castingshow «Das Supertalent» teil und tourte 2019 mit der Show «Feuerwerk der Turnkunst» durch 22 Städte in Deutschland - teilweise vor über 10.000 Zuschauern.

Das Engagement bei der NBA kam dann durch die Fernsehvorlieben eines kanadischen Eventmanagers zustande. «Er hatte meinen Auftritt bei der 'The Ellen DeGeneres Show' gesehen, als er durchgezappt hatte. Dort hat er mich gesehen und direkt angeschrieben. Er erklärte mir, dass er Acts für die NBA-Halbzeitshows vermittelt und hat mich gefragt, ob ich dazu Lust hätte.» Brand stimmte sofort zu, doch dann kam die Corona-Pandemie dazwischen. Ihre Auftritte wurden immer wieder verschoben, bis es dieses Jahr nun endlich klappte.

Und Viola Brand kann das amerikanische Publikum nun tatsächlich begeistern. Selbst bei den Proben zücken schon viele ihr Handy und filmen das, was die hübsche Deutsche auf ihrem Fahrrad vollbringen kann. Zu ihrem Repertoir gehört bei den Halbzeitshows, auf die sie sich mit dreimal Kunstrad-Training die Woche noch einmal speziell vorbereitet hat, unter anderem die Frontlenkerstanddrehung, verschiedene Pirouetten und der Sattel-Lenker-Handstand. Die Interaktion mit den Zuschauern sei ebenfalls wichtiger Bestandteil. Stolz kann sie berichten, dass ihr Act sehr gut ankommt und das Publikum jubelt. «Zu hören, wie die Fans jubeln, wie sie schreien und mitgehen, das gibt einen total viel. Mir wurde gesagt, dass die Leute schon lange nicht mehr so abgegangen seien. Ich höre nur positives Feedback und allen Organisatoren hat es total gefallen», so Brand.

Begeistert zeigt sich die Kunstradfahrerin nicht nur vom Publikum allgemein, sondern auch von den Personen, die darin sitzen. Ex-Basketballspieler Dirk Nowitzki verfolgte beispielsweise Brands Auftritt in Dallas, seiner ehemaligen Spielstätte. In San Francisco wurde sie von Metallica-Schlagzeuger Lars Ulrich und dessen Sohn gelobt: «Als ich die Fläche verließ sagte er mir etwas wie 'Fantastisch, unglaublich'. Es ist schon Wahnsinn, so etwas von solchen Leuten zu hören.»

Entsprechend sei ihr Amerika-Trip eine «wahnsinnig coole Erfahrung» und auch eine Ehre, extra aus Deutschland einzufliegen und vor so großem Publikum auftreten zu dürfen. «Deren bin ich mir auch total bewusst und ich bin dankbar, dass mir die Möglichkeit gegeben wurde.» Einige Anfragen, ob sie im nächsten Jahr wieder auftreten kann, habe Viola Brand bereits. «Und wenn sie mich in ihren Shows wieder haben wollen, dann gehe ich davon aus, dass sie zufrieden sind», sagt sie mit einem Lachen.