ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
10.09.2021 16:01:51

Riedmann U19-Europameisterin im Straßenrennen

Linda Riedmann (Mitte) wurde vor Eleonora Ciabocco (li.) und Eglantine Rayer Europameisterin. Foto: BDR
Linda Riedmann (Mitte) wurde vor Eleonora Ciabocco (li.) und Eglantine Rayer Europameisterin. Foto: BDR

Trient (rad-net) - Linda Riedmann ist neue U19-Europameisterin im Straßenrennen. Die 18-Jährige setzte sich nach 67,6 Kilometern im Sprint einer fünfköpfigen Spitzengruppe vor Eleonora Ciabocco (Italien) und Eglantine Rayer (Frankreich) durch.

Die deutschen Juniorinnen zeigten ein starkes Rennen, waren stets vorne im Feld vertreten und kontrollierten das Rennen maßgeblich mit. Der BDR war nur mit drei Juniorinnen gestartet. Neben der Deutschen Meisterin Linda Riedmann vom RV Concordia Karbach waren das die EM-Zweite im Zeitfahren, Antonia Niedermaier und Selma Lantzsch, die am Ende 15. beziehungsweise 21. wurden. «Unser Plan war, zusammen zu bleiben, um auf alle Geschehnisse reagieren zu können», erzählt Bundestrainer Lucas Schädlich von der Renntaktik des deutschen Trios, das hervorragend zusammenarbeitete.

Als in der vierten Runde das komplette Feld explodierte und in kleinere Grüppchen zerfiel, war Riedmann an der Spitze mit vier Fahrerinnen aus Italien, Frankreich und Russland. In der letzten Runde an der letzten, 3,6 Kilometer langen Steigung hinauf zum Povo, setzten sich drei Fahrerinnen ab und Riedmann geriet ins Hintertreffen, hatte 30 Sekunden Rückstand. «Dann hat Linda ihren größten Trumpf ausgespielt und ihre Abfahrt-Qualitäten eingesetzt, ist wieder an die Ausreißer herangefahren», berichtet Schädlich stolz von der starken Finalleistung Riedmanns. Als die Italienerin Francesca Barale antrat, war Riedmann wachsam, beschleunigte, fuhr den Sprint von vorn und gewann den EM-Titel mit deutlichem Abstand.

Zeit sich jetzt auszuruhen und zu feiern, bleibt nicht, denn in 14 Tagen wird die Karbacherin auch bei den Straßen-Weltmeisterschaften in Belgien am Start stehen. Sie ist die derzeit stärkste Straßenfahrerin im BDR, gewann erst letzte Woche die Schlussetappe der Watersley Ladies Challenge in den Niederlanden, ein Etappenrennen, das zum Nationen-Cup gehört.

Später mehr