ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
24.08.2021 12:06:36

Brand verzichtet für Cross-Saison auf Premiere von Paris-Roubaix Femmes

Lucinda Brand ist amtierende Weltmeisterin im Cross. Foto: Trek-Segafredo
Lucinda Brand ist amtierende Weltmeisterin im Cross. Foto: Trek-Segafredo

Dordrecht (rad-net) - Lucinda Brand wird im Oktober nicht an der ersten Ausgabe von Paris-Roubaix Femmes teilnehmen. Die amtierende Weltmeisterin im Cyclo-Cross erklärte jetzt, dass sie im Herbst stattdessen den Fokus auf die Querfeldein-Weltcups legen werde und ein weiteres Straßenrennen in diesen Plan nicht reinpasse.

«Da die andauernde Corona-Pandemie noch einige Rennen auf das Ende der Saison verschoben hat, wusste ich bereits, dass es einen Konflikt mit meinem Cyclo-Cross-Kalender geben würde», berichtete die Fahrerin von Trek-Segafredo im Gespräch mit «Cyclingnews». «Aus diesem Grund musste ich die schwierige Entscheidung treffen, nicht an Paris-Roubaix teilzunehmen.»

Die erste Ausgabe von Paris-Roubaix Femmes ist für den 2. Oktober 2021 angesetzt. Schon am Tag darauf soll Brand beim Superprestige in Gieten ihre Cross-Saison beginnen, bevor sie in die USA reist, um dort an den Weltcups in Waterloo (10. Oktober), Fayetteville (13. Oktober) und Iowa-City (17. Oktober) teilzunehmen.

«[Paris-Roubaix] ist ein zu harter Wettbewerb, um am Tag danach ein Cyclo-Cross-Rennen zu fahren und einen weiteren Tag später nach Amerika zu fliegen und drei Weltcups kurz hintereinander zu bestreiten», führte die 32-Jährige ihre Entscheidung mit Blick auf den weiteren Saisonverlauf aus. «Ich muss ein wenig auf meinen Körper achten. Manchmal muss man da Entscheidungen treffen und in diesem Fall war es keine einfache, aber Cyclo-Cross steht über Roubaix.»

Brand war 2020 zu Trek-Segafredo gestoßen, wo sie vergangene Saison als eine der Team-Anführerinnen durchstarten sollte. Mit dem Ausbruch der weltweiten Corona-Pandemie und der Neujustierung des Rennkalenders verzögerte sich dieser Plan jedoch zunächst und fiel für die Fahrerin schließlich gänzlich flach, als sie zum Neustart der Saison 2020 erkrankte. Die Niederländerin legte eine lange Genesungspause ein und kam anschließend zum Start der Cyclo-Cross-Saison zurück, in der sie neben dem Gesamtsieg des Weltcups auch den Weltmeistertitel feiern konnte.

Mit diesen Erfolgen im Rücken startete Brand in eine erfolgreiche Straßensaison 2021, die ihr bislang den Sieg der Thüringen Ladies Tour sowie die Bergwertung des Giro d'Italia Donne einbrachte. Erst kürzlich gab die Fahrerin zusätzlich bekannt, ihren Vertrag mit Trek-Segafredo um zwei weitere Jahre verlängert zu haben.

Für den Herbst und Winter hat sich Brand einen vollen Cross-Kalender vorgenommen, den sie im Trikot von Trek-Baloise fahren wird, bevor sie nächstes Frühjahr erneut in die Straßensaison einsteigen will. Hier hat sie sich vorgenommen, Paris-Roubaix Femmes nachzuholen, das am 10. April stattfinden soll: «Natürlich hoffe ich, dass ich Roubaix in einem halben Jahr bestreiten kann, genauso wie ich hoffe, dass Roubaix von da an, an seinem gewohnten Platz im Kalender bleiben wird.»