ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Amtliches Organ und Medienpartner des BDR
Veröffentlicht am
29.05.2019 10:45:00

Neue Herausforderung zum Engadin Radmarathon: Prolog zum Ofenpass

Teilnehmer des Engadin Radmarathon im Anstieg Richtung Ofenpass. Foto: Henning Angerer
Teilnehmer des Engadin Radmarathon im Anstieg Richtung Ofenpass. Foto: Henning Angerer

Zernez (rad-net) - Der Engadin Radmarathon ist um eine Herausforderung reicher: Erstmals gibt es zum Radmarathon-Klassiker in Zernez in der Schweiz in diesem Jahr einen Prolog. Auf einer 6,69 Kilometer langen Strecke vom Ortszentrum bis nach Ova Spin auf 1884 Meter über dem Meer können sich bis zu 50 Teilnehmer und 20 Teilnehmerinnen im Rahmen dieses Zeitfahrens schon am Vortag des Engadin Radmarathon messen. Mit 439 Höhenmetern wartet der Kurs mit einer spektakulären Challenge, die von den Zuschauern und Fans bequem im Ziel verfolgt werden kann. Nach dem Start von einer Rampe gibt‘s im Expo-Gelände nicht nur alle Zeiten des «Radmarathon-Prolog powered by Assos» live, sondern auch eine Livestream.

«Wir suchen jedes Jahr Ideen, den Engadin Radmarathon weiter zu entwickeln», sagt Fabian Schorta, OK-Chef des Grossanlasses. «Da fast alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer schon einige Tage früher oder spätestens am Samstag anreisen, haben wir natürlich ein grosses Interesse, das Programm auch entsprechend zu erweitern, um schon vor dem Rennen noch mehr Radsport zu bieten. Das KidsRace, das es seit einigen Jahren erfolgreicht gibt, ist ein Baustein, der Radmarathon-Prolog powered by Assos ein weiterer.»

Wie bei einem Zeitfahren der Tour de France gehen die maximal 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmern einzeln ins Rennen Richtung Ofenpass. Der Startabstand ist auf 30 Sekunden festgesetzt. «So muss jeder sein Tempo selber einteilen und weiss nie genau, wo er im Vergleich zur Konkurrenz steht», erlärt Schorta, der als begeisterter Radrennsportler die Strecke selbst ganz genau kennt. «Die ersten Meter laden natürlich zu Höchsttempo ein, die sind flach. Aber dann geht‘s gleich in die ersten Rampen. Wir sind gespannt, wer sich hier die Kräfte am besten einteilt. Da ist Taktik gefragt.»

Das gilt gleichzeitig auch im Blick auf den Sonntag. Teilnahmeberechtigt für den Radmarathon-Prolog powered by Assos sind nur Radsportlerinnen und Radsportler, die auch am eigentlichen Rennen teilnehmen. Die Siegerehrung findet im Anschluss an den Engadin Radmarathon am Sonntag statt.

Das Stargeld für den Radmarathon-Prolog powered by Assos beträgt CHF 20.00. Die Anmeldung erfolgt über die reguläre Online-Anmeldung des Engadin Radmarathon. Die Startplätze werden nach Eingang vergeben.

Der Engadin Radmarathon, in diesem Jahr am 7. Juli, gehört zu den grössten Radrennen der Schweiz und lockt im Sommer bis zu 1500 Radsportlerinnen und Radsportler ins Engadin. Mit zwei Strecken über 97 und 214 Kilometer durch den Nationalpark und über die Forcola di Livigno, den Berninapass sowie auf er grossen Runde zusätzlich Flüela und Albula ist das Rennen ausserdem eins der schönsten und herausfordernsten der Alpen. Die Besonderheit beim Engadin Radmarathon, der zum exklusiven Kreis der Swiss Cycling Top Tour gehört, ist: Am Ende der ersten Runde geht‘s direkt am Ziel in Zernez vorbei, hier könnend ie Teilnehmerinnen und Teilnehmer noch im Rennen entscheiden, ob sie die kurze Strecke fahren und ins Ziel abbiegen oder die lange Strecke in Angriff nehmen wollen.