ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
31.07.2021 15:23:43

BMX: Rio-Olympiasieger Fields nicht mehr auf Intensivstation

           Connor Fields (M) stürzte beim BMX-Rennen schwer. Foto: Ben Curtis/AP/dpa
Connor Fields (M) stürzte beim BMX-Rennen schwer. Foto: Ben Curtis/AP/dpa

Tokio (dpa) - Nach seinem schweren Sturz bei den BMX-Rennen in Tokio hat Rio-Olympiasieger Connor Fields aus den USA die Intensivstation verlassen können. Fields habe eine Gehirnblutung erlitten, hieß es in einer Mitteilung des US-Verbandes.

«Nach einer Nacht auf der Intensivstation freuen sich die Ärzte, dass keine weiteren Blutungen aufgetreten sind und keine neuen Verletzungen festgestellt wurden.» Der Radsportler bleibe aber zur weiteren Beobachtung im St. Luke's International Hospital von Tokio.

Fields, der zu den Stars der Szene gehört, war am Freitag in seinem dritten Halbfinal-Lauf im Ariake Urban Sports Park kurz nach dem Start schwer gestürzt.

Den Olympiasieg sicherte sich der Niederländer Niek Kimmann, der vor einigen Tagen beim Training heftig mit einem Streckenposten kollidiert war.