ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Amtliches Organ und Medienpartner des BDR
Veröffentlicht am
31.07.2020 09:11:59

Überarbeitete Strecke des Giro d'Italia 2020 veröffentlicht

Die Strecke des Giro d'Italia 2020. Grafik: RCS Sport
Die Strecke des Giro d'Italia 2020. Grafik: RCS Sport

Mailand (rad-net) - Die überarbeitete Route des Giro d'Italia 2020 ist gestern Abend von den Organisatoren von RCS Sport veröffentlicht worden. Mit dem Ziel in Matera und der Bergankunft von Roccaraso wurden die gestrichenen Etappen in Ungarn ersetzt.

Der Giro hat in diesem Jahr insgesamt 64,7 Zeitfahr-Kilometer, verteilt auf drei Zeitfahren. Auf dem Papier gibt es sechs Etappen für Sprinter, sechs Fahrten durch das Mittelgebirge und sechs Bergetappen.

Wie letzte Woche bereits angekündigt, wird die Corsa Rosa am Samstag, dem 3. Oktober, in Sizilien mit einem kurzen, weitgehend abschüssigen Zeitfahren von Monreale nach Palermo starten, während die zweite und dritte Woche des Giros unverändert bleiben. Das letzte Wochenende bietet eine harte Bergetappe nach Sestriere, bevor das Rennen am 25. Oktober mit einem 16,5 km langen Zeitfahren in Mailand endet.

Der Giro d'Italia startet in diesem Jahr zum neunten Mal in der Geschichte auf Sizilien. Nach dem Eröffnungszeitfahren folgt eine Etappe nach Agrigento, bevor am dritten Tag die erste Bergankunft der Rundfahrt auf dem Ätna geplant ist. Das Peloton erklimmt den Vulkan erstmals von Linguaglossa aus. Über Apulien und die Abruzzen nehmen die Fahrer Kurs auf den Apennin. Der erste Tag auf dem italienischen Festland ist die fünfte Etappe von Mileto nach Camigliatello Silano, die bereits auf der im letzten Oktober vorgestellten ursprünglichen Route verläuft.

Am nächsten Tag kommt eine neue Ergänzung der Route hinzu. Die sechste Etappe bringt die Fahrer von Castrovillari entlang der Küste der Basilikata zu einem Finale in der markanten Stadt Matera, die für ihre alten Höhlenwohnungen, die Sassi, berühmt ist. John Degenkolb gewann 2013 beim letzten Besuch des Giros in Matera. Am Tag vor dem ersten Ruhetag müssen auf dem neunten Teilstück auf der Bergetappe nach Roccaraso mehr als 4000 Höhenmeter überwunden werden.

Das Peloton fährt dann über die Adriaküste nach Norden. Am Samstag wird den Fahrern in Venetien ein schwieriges Zeitfahren von 34 Kilometern nach Valdobbiadene präsentiert. Bevor die Fahrer einen zweiten Ruhetag genießen können, folgt eine schwierige Fahrt nach Piancavallo mit einer Bergankunft in Piancavallo.

Das Hauptaugenmerk liegt auf der letzten Woche, in der die Dolomiten und die italienischen Alpen besucht werden. Die Etappe am Mittwoch umfasst drei Pässe der ersten Kategorie und eine Ankunft oben in Madonna di Campiglio. Das Dach des Giro wird am Donnerstag erreicht, wenn das Peloton das Stilfserjoch überqueren muss. Erstmals in der Rundfahrtgeschichte ist Laghi di Cancano Zielort. Zwei Tage vor dem Ende wird den Fahrern mit der 251 Kilometer langen Etappe nach Asti eine flache Übergangsphase präsentiert, bevor auf der Bergetappe nach Sestrière am vorletzten Tag eine Vorentscheidung um den Rundfahrtsieg fallen wird. Am letzten Tag steht ein flaches Zeitfahren von 15,7 Kilometern auf dem Programm.