Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
11.11.2021 17:51:25

Iserbyt und Brand beim Superprestige in Niel vorne

Eli Iserbyt siegte in Niel. Foto: Pauwels Sauzen-Bingoal
Eli Iserbyt siegte in Niel. Foto: Pauwels Sauzen-Bingoal

Niel (rad-net) - Eli Iserbyt hat beim Jaarmarktcross in Niel seinen nächsten Saisonsieg eingefahren. Der Fahrer von Pauwels Sauzen-Bingoal setzte sich bei dem Superprestige-Rennen vor Toon Aerts (Trek-Baloise Lions) durch. Bei den Frauen gewann Weltmeisterin Lucinda Brand (Trek-Baloise Lions).

In der ersten Runde hatte sich eine vierköpfige Spitzengruppe mit Iserbyt, Aerts, Quinten Hermans (Tormans-Circus) sowie dem frischgebackenen Europameister Lars van der Haar (Trek-Baloise Lions) gebildet. Es gab immer wieder Vorstöße aus der Gruppe, doch erst ein Angriff von Iserbyt in der sechsten Runde sollte für eine Vorentscheidung sorgen.

Schnell hatte er einige Sekunden Vorsprung, zumal Van der Haar und Aerts gemeinsam stürzten. In den letzten beiden Runden tat Aerts alles, um die Lücke zu schließen, und am Ende gelang es ihm. Tatsächlich konnte Aerts zwischenzeitlich Iserbyt abschütteln, doch er kam wieder heran. Schließlich konnte sich Iserbyt in einem langen Sprint gegen Aerts durchsetzen. Hermans komplettierte das Podest mit 22 Sekunden Rückstand.

Bei den Frauen hatte sich eine dreiköpfige Spitzengruppe mit Brand, Annemarie Worst (777) und Denise Betsema (Pauwels Sauzen-Bingoal) gebildet. Aus der Gruppe setzte sich Worst in der vorletzten Runde ab und ging mit rund zehn Sekunden Vorsprung in die Schlussrunde. Doch Brand schaffte es, noch einmal die Lücke zu schließen und Worst sogar noch abzuhängen. Sie siegte mit 18 Sekunden Vorsprung vor Worst, während Betsema mit 32 Sekunden Rückstand den dritten Platz belegte.

In der Superprestige-Gesamtwertung verteidigten Iserbyt und Betsema die Führung. Das nächste Superprestige-Rennen ist für den 20. November in Merksplas terminiert.