Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
23.01.2023 13:33:08

Cavendish startet im Oman erstmals für Astana-Qazaqstan

Mark Cavendish trägt künftig das Trikot von Astana. Foto: Astana-Qazaqstan
Mark Cavendish trägt künftig das Trikot von Astana. Foto: Astana-Qazaqstan

London (rad-net) - Mark Cavendish wird im Februar seine ersten Rennen für Astana-Qazaqstan fahren. Der 37-jährige Brite wird sich erstmals bei der Tour of Oman (10. bis 14. Februar) im Trikot seines neuen Arbeitgebers präsentieren. Außerdem steht die UAE-Tour (20. bis 26. Februar) in seinem Kalender.

Rennen wie diese sollen von Cavendish und dem Team genutzt werden, um die richtige Abstimmung bei den Sprints zu finden. «Die frühen Rennen werden für das Team wichtig sein, um mit Mark zusammenarbeiten und das Gefühl eines Sprint-Zuges erzeugen zu können», sagte Stefano Zanini, Sportdirektor bei Astana-Qazaqstan, gegenüber «VeloNews». «Es wird nicht einfach, aber später in der Saison wird Mark die Unterstützung sehen, die er braucht.»

Zanini gab zu, dass es eine Herausforderung für die Mannschaft sein wird, man sei jedoch entschlossen, diese zu meistern. «Mark ist sehr motiviert und wird das Niveau aller anheben, sowohl der Fahrer als auch der Mitarbeiter. Wir haben Fahrer, die ihn unterstützen. Jeder glaubt, dass Mark viele Rennen gewinnen wird.» Laut Zanini seien Fahrer wie Martin Laas, Davide Martinelli und U23-Weltmeister Yevgeniy Fedorov geeignet, um Cavendish und Cees Bol zu unterstützen. «Wir wollen ihm die bestmögliche Unterstützung geben, damit er die Dinge so tun kann, wie er es immer getan hat. Es ist uns wichtig, einen Zug für ihn aufzubauen, um die Rennen bestmöglich angehen zu können.»

Nach Oman und UAE wird Cavendish voraussichtlich einige italienische Rennen fahren. Der endgültige Weg in Richtung Tour de France müsse noch festgelegt werden, aber Zanini bestätigte, dass die Frankreich-Rundfahrt das zentrale Ziel für 2023 sei. «Wir werden seinen Kalender ansehen, aber ich bin sicher, dass er die Tour de France fahren wird. Das ist die Idee; und das große Ziel wird dieses Jahr bei der Tour sein.»