Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
20.02.2022 17:07:59

Sweeck und Worst siegen beim letzten Crossrennen der Saison

Laurens Sweeck siegte in Oostmalle. Foto: Pauwels Sauzen-Bingoal
Laurens Sweeck siegte in Oostmalle. Foto: Pauwels Sauzen-Bingoal

Oostmalle (rad-net) - Zum Abschluss der Querfeldein-Saison 2021/2022 waren Laurens Sweeck (Pauwels Sauzen-Bingoal) und Annemarie Worst (777) noch einmal erfolgreich. Sie gewannen den Sluitingsprijs in Oostmalle (Belgien).

Bereits zu Beginn des Rennens hatte sich einer der Favoriten selbst eliminiert. Am Start gab es einen Sturz mehrerer Fahrer, von dem auch Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen-Bingoal) das bekannteste Opfer war. Er fuhr zunächst weiter, gab dann aber mit Knieschmerzen auf.

In Runde eins setzten sich Sweeck und Tom Meeusen (CX-Team Deschacht-Group Hens-Maes Containers) ab, kurz darauf schloss erst noch Thibau Nys (Baloise-Trek Lions), dann auch Jens Adams auf. Adams musste etwa zur Rennhälfte nach einem Rutscher reißen lassen und Meeusen konnte kurz darazf das Tempo nicht mehr mitgehen, sodass Sweeck und Nys vorne zurückblieben. Aber auch Nys musste schließlich Sweeck ziehen lassen und wurde obendrein noch von Adams überholt, der fünf Sekunden hinter Sweeck Zweiter wurde. Nys überquerte mit 17 Sekunden Rückstand auf Rang drei den Zielstrich.

Bei den Frauen hatte sich auch in der ersten Runde eine vierköpfige Spitzengruppe mit Worst, Zoe Backstedt (Tormans-Circus), Denise Betsema (Pauwels Sauzen-Bingoal) und Lucinda Brand (Trek-Baloise Lions) gebildet. Aus der Gruppe setzte sich Worst frühzeitig ab und konnte mit acht Sekunden Vorsprung einen Solosieg einfahren. Hinter ihr hatte sich ein Verfolgerduo mit Betsema und Brand gebildet, aus dem sich Betsema im Kampf um Platz zwei durchsetzen konnte. Brand kam mit 27 Rückstand als Dritte ins Ziel.