ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
11.06.2021 11:10:41

UCI verändert Bewerbungsregularien für Women's WorldTeams 2022

Aigle (rad-net) - Die UCI hat verkündet, die Regularien zur Bewerbung als WorldTeam für die kommende Saison verändert zu haben. Der Dachverband des Radsports will für 2022 die Anzahl der Women's WorldTeams von neun auf fünfzehn anheben und verzichtet dabei auf den Nachweis einer Lizenz als Continental Team in der laufenden Saison. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass sich weniger als fünfzehn Mannschaften für den WorldTeam-Status bewerben.

Mit der Ankündigung berief sich die UCI jetzt auf die Regularien, die bislang besagten, dass Bewerber für den Women's WorldTeam-Status «im laufenden Jahr als UCI Women's WorldTeam oder als UCI Women's Continental Team registriert sein muss». Eine Ergänzung des Artikels 2.13.034 besagt nun, dass auch andere Teams eine Bewerbung einreichen können, solange die Zahl der Bewerbungen der oben genannten Mannschaften unter fünfzehn bleibt.

«Lizenzanträge von Teams, die die Bedingungen des Artikels 2.13.034 nicht erfüllen, können im Jahr 2021 nur dann berücksichtigt werden, wenn die Anzahl der Teams, die eine UCI WorldTeam-Lizenz für das folgende Jahr besitzen, zusammen mit den gemäß Artikel 2.13.034 berücksichtigten Bewerberteams, weniger als 15 beträgt», heißt es nun in der Ergänzung des Artikels, den die UCI am Donnerstag veröffentlichte. Sollte die Anzahl der Lizenzanträge dadurch allerdings größer sein als die Anzahl der verfügbaren Lizenzen, so werde die Lizenzkommission die Bewerber, die alle die administrativen, finanziellen, ethischen und organisatorischen Kriterien des Artikels 2.13.035 erfüllen müssen, auch auf die sportlichen Kriterien des Artikels 2.13.042 prüfen und ein entsprechendes Ranking erstellen.

«Es wird eine Rangliste erstellt, indem die Punkte der 10 besten Fahrerinnen pro Mannschaft addiert werden. Diese Fahrerinnen müssen am 1. November gültig und endgültig im Mannschaftskader für das folgende Jahr eingetragen sein […]. Die für diese Rangliste gezählten Punkte sind die Punkte der ersten veröffentlichten Rangliste nach dem letzten UCI Women's WorldTour-Event des Jahres», erklärte die UCI zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren weiter. Den Zuschlag erhielten dann die Mannschaften, die die höchste Punktzahl in der Rangliste erreichten.

Bislang haben das Jumbo-Visma Women's Team und Tibco-Silicon Valley Bank die Absicht erklärt, zusätzlich zu den neun aktuellen WorldTeams eine Bewerbung einzureichen. Damit blieben insgesamt vier Lizenzen für Teams wie beispielsweise Cofidis oder Uno-X übrig, die in der laufenden Saison nicht als Continental-Team gemeldet sind, im kommenden Jahr aber in die höhere Klasse einsteigen wollen. Als Bewerbungsschluss gab die UCI den 15. Oktober 2021 aus.