ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
03.10.2021 15:57:44

Hajek dreimal bei Saarland Trofeo siegreich - Brennsæter Gesamtsieger

Alexander Hajek gewann drei Etappen der Saarland Trofeo 2021. Foto: Michael Deines
Alexander Hajek gewann drei Etappen der Saarland Trofeo 2021. Foto: Michael Deines

Gersheim (rad-net) - Alexander Hajek aus Österreich hat auf der Schlussetappe der LVM Saarland Trofeo seinen dritten Tagessieg gefeiert. Den Rundfahrt-Gesamtsieg ließ sich derweil der Norweger Trym Brennsæter nicht mehr nehmen.

Nach 133 Kilometern rund um Gersheim war Hajek im Sprint vor Nora Isidore (Ag2r-Citroen U19) und Thibaud Bridron (Frankreich) am schnellsten. Bester Deutscher war Tobias Müller (Deutschland) auf Rang sechs.

Der Gesamtsieg ging aber an Brennsæter, der als Zwölfter den Zielstrich überquerte. Er verteidigte seine Führung mit zwei Sekunden Vorsprung auf Moritz Kärsten (Wipotec), der damit bester deutscher Rennfahrer im Gesamtklassement war. Mit elf Sekunden Rückstand belegte Maxence Place (Belgien) den dritten Gesamtrang.