Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
04.05.2022 15:10:26

Albstadt freut sich auf Bike-Elite beim einzigen deutschen MTB-Weltcuprennen 2022

Kommendes Wochenende trifft sich die MTB-Weltelite beim MTB-Weltcup in Albstadt. Foto: Archiv/Stadt Albstadt/Sigel
Kommendes Wochenende trifft sich die MTB-Weltelite beim MTB-Weltcup in Albstadt. Foto: Archiv/Stadt Albstadt/Sigel

Albstadt (rad-net) - Bereits zum neunten Mal reisen die besten Mountainbikerinnen und Mountainbiker vom 6. bis 8. Mai auf die Schwäbische Alb, um sich wertvolle Weltcup-Punkte zu sichern. Nachdem die Sportlerinnen und Sportler im vergangenen Jahr Pandemie-bedingt auf Zuschauer verzichten mussten, stehen 2022 die Zeichen wieder auf einen belebten «Hexenkessel» im Bullentäle.

Während die Auftaktsieger vom ersten Weltcup-Wochenende im April in Brasilien alles dransetzen werden, ihre Führung zu verteidigen, wollen sich vor allem die deutschen Teilnehmer vor heimischer Kulisse in Szene setzen und Punkte einfahren. Der MTB-Weltcup in Albstadt ist das ranghöchste MTB-Rennen in diesem Jahr in Deutschland. «Ein Platz auf dem Podium ist natürlich unser vorrangiges Ziel», sagt Bundestrainer Peter Schaupp, der mit den besten Kader-Fahrern nach Albstadt reist.

Die Wettbewerbe beginnen mit den Track-Disziplinen am Freitagabend. Auf der verkürzten Runde am Fuße des Bullentäles ist einmal mehr Spannung bis auf die letzten Meter garantiert. Mit der Abwesenheit des Siegers der vergangenen drei Ausgaben, Mathieu van der Poel (Alpecin-Fenix), wird es bei dem Rennen der Männer auf jeden Fall einen neuen Gewinner geben. Anwärter auf den Titel sind dabei der Sieger des ersten Short-Track-Weltcuprennens Alan Harthy (Südafrika), Nino Schurter (Schweiz) und Victor Koretzky (Frankreich). Zusätzlich könnte auch der Cyclo-Cross-Weltmeister Tom Pidcock (Großbritannien) in Albstadt an den Start der Rennen gehen, was ihn ebenfalls zum Kreis der Favoriten zählen würde. Bei den Frauen sind für den Short Track am Freitagabend vor allem die Amerikanerin Kate Courtney und die Französin Pauline Ferrand-Prévot favorisiert. Bei den nachfolgenden Cross-Country-Wettbewerben sind die Favoritenrollen ebenfalls nicht ganz eindeutig verteilt. Bei der weiblichen Elite dürfte hier aber vermutlich Olympiasiegerin Jolanda Neff (Schweiz) die Nase vorn haben. Zusätzlich können sich auch die Australierin Rebecca McConnell und die Niederländerin Anne Terpstra, die die Plätze eins und zwei bei der ersten Weltcuprunde in Petropolis (Brasilien) belegt haben, sowie die amtierende Weltmeistern Evie Richards (Großbritannien) Chancen bei dem Rennen ausrechnen. Außerdem stehen Loana Lecomte und Ferrand-Prévot (beide Frankreich) und die U23-Weltmeisterin Mona Mitterwallner (Österreich) mit Siegeschancen am Start.

Bei den Herren steht hingegen Nino Schurter ganz oben auf der Favoritenliste für den Weltcup in Albstadt. In Petropolis feierte der Schweizer seinen insgesamt 33. Weltcuperfolg, was ihn mit dem bisherigen, alleinigen Rekordhalter Julien Absalon gleichziehen ließ. Ihm könnten etablierte Fahrer wie Maxime Marotte (Frankreich), Mathias Flückiger (Schweiz) und Pidcock gefährlich werden, aber auch Nachwuchstalente, wie der Rumäne Vlad Dascalu, der Südafrikaner Alan Hatherly oder der Franzose Titouan Carod.

Die deutschen Nationalfahrer Max Brandl, David List und Luca Schwarzbauer haben sich in dieser Saison schon gut präsentiert. Neben Lokalmatadorin Ronja Eibl, die sich vor allem auf die Rückkehr der Zuschauer freut, zeigten sich in jüngster Vergangenheit die Wahl-Freiburgerin Nina Benz, die amtierende deutsche Meisterin, Leonie Daubermann und die Allgäuerin Nadine Rieder in guter Verfassung. Für alle vier dürfte der Schritt hin zum erweiterten Podium der besten fünf Fahrerinnen zu weit sein, mit etwas Glück könnte ihnen jedoch der Sprung unter die besten zehn Fahrerinnen gelingen. Weit vorn erwartet Bundestrainer Schaupp auch die deutsche U23-Meisterin Luisa Daubermann. Bei den Junioren schickt der BDR mit Paul Schehl, Benjamin Krüger und Lars Gräter ebenfalls hoffnungsvolle Fahrer nach Albstadt.

Der Zeitplan:

Freitag, 6. Mai
17:30 Uhr World Cup Cross-Country Short Track - F
18:15 Uhr World Cup Cross-Country Short Track - M

Samstag, 7. Mai
09:30 Uhr XCO Junior Series - Men
11:15 Uhr XCO Junior Series - Juniorinnen
12:15 Uhr Albstadt MTB Classic
- DM Ärzte und Apotheker
15:30 Uhr World-Cup Cross-Country- M U 23
17:00 Uhr World-Cup Cross-Country F U23

Sonntag, 8. Mai
11:20 Uhr World Cup Cross-Country Frauen Elite
13:00 Uhr Albstadt MTB Classic
14:35 Uhr World Cup Cross-Country Männer Elite