ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
13.09.2021 10:55:29

Kärsten Zweiter bei GP Bob Jungels

In Luxemburg rollte am Wochenende der GP Bob Jungels. Foto: Archiv/Thibault Camus/AP
In Luxemburg rollte am Wochenende der GP Bob Jungels. Foto: Archiv/Thibault Camus/AP

Dippach (rad-net) - Moritz Kärsten hat den Sieg beim Grand Prix Bob Jungels (UCI 1.1) knapp verpasst. Bei dem Eintagesrennen für Junioren in Luxemburg spurtete der deutsche Vize-Meister im Zeitfahren hinter Joost Brinkman (Niederlande) auf den zweiten Platz.

Auf dem zwölf Kilometer langen Rundkurs um Dippach, der zehnmal bewältigt werden musste, teilte sich das Feld und zerfiel im Finale in mehrere Gruppen. Ganz vorne konnte sich Kärsten behaupten, der sich mit drei weiteren Fahrern absetzen konnte. Im Schlussspurt war Brinkman dann allerdings schneller als Kärsten, während Joshua Tarling den dritten Platz belegte.

In der nächsten Verfolgergruppe, die 49 Sekunden hinter dem Sieger den Zielstrich überquerte, kam mit Max Märkl der zweitbeste deutsche Rennfahrer ins Ziel und wurde Neunter.