ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
09.12.2020 13:55:13

Cyclo-Cross-Weltmeisterschaft 2021 ohne Zuschauer

Mathieu van der Poel (M) wird die Titelverteidigung ohne Zuschauer angehen müssen. Foto: Archiv/David Stockman/BELGA/dpa
Mathieu van der Poel (M) wird die Titelverteidigung ohne Zuschauer angehen müssen. Foto: Archiv/David Stockman/BELGA/dpa

Ostende (rad-net) - Die UCI Cyclo-Cross-Weltmeisterschaft in Ostende (Belgien) findet im kommenden Januar ohne Zuschauer statt. Die Veranstalter des Events gaben jetzt bekannt, dass dies das einzig realistische Szenario sei, um die Wettbewerbe am 30. und 31. Januar 2021 stattfinden zu lassen.

«Wir haben immer daran geglaubt und alle möglichen Szenarien durchgespielt. Deshalb sind wir sehr stolz, dass die harte Arbeit der vergangenen Wochen, Monate und Jahre jetzt zu einer Entscheidung geführt hat», berichtete Rik Debeaussaert, Rennorganisator der WM im Interview mit «Het Laatste Nieuws». Nun könne er sich auf das Event freuen – trotz fehlender Zuschauer am Streckenrand.

«Alle Beteiligten haben ihr Bestes gegeben, um die Wettbewerbe auch in dieser schwierigen Zeit möglich zu machen. Die WM in Flandern wird das Highlight der Cyclo-Cross-Saison für die flämischen Fahrer, aber auch für die Fernsehzuschauer in Flandern», versprach Ben Weyts, Sportminister der flämischen Region. Zuhal Demir, Tourismusminister fügte hinzu, auch mit den neuen Maßnahmen alles dafür zu tun, Flandern als Radsportparadies zu präsentieren, das Fans immer willkommen heiße.

Die amtierenden Weltmeister im Cyclo-Cross, Mathieu van der Poel und dessen niederländische Landsfrau Ceylin del Carmen Alvarado wollen im Januar in Ostende ihre Titel verteidigen. Während Van der Poel traditionell in dem Belgier Wout van Aert einen starken Konkurrenten finden wird, dürfte auch dessen Landsmann Eli Iserbyt ein schwieriger Gegner werden. Alvarado könnten mit Lucinda Brand und Denise Betsema zwei weitere Topfavoritinnen aus dem eigenen Lager den Titel streitig machen.

«Ostende wird der Schauplatz für den Kampf der Titanen im Cyclo-Cross sein. Das haben wir bei der Präsentation im vergangenen Jahr versprochen und das bleibt der Fall», freute sich auch Bart Tommelein, Bürgermeister von Ostende, über den Verbleib der Veranstaltung im Rennkalender. Die Zuschauer davon auszuschließen sei aber leider die einzig richtige Entscheidung gewesen.

Liveticker: Aktuelle Informationen zum Coronavirus aus dem Radsport