ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
18.02.2021 11:51:18

Belgische Frühjahrsklassiker definitiv ohne Zuschauer

Die belgischen Frühjahrsklassiker finden 2021 unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Foto: Archiv/Dirk Waem/BELGA/dpa
Die belgischen Frühjahrsklassiker finden 2021 unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Foto: Archiv/Dirk Waem/BELGA/dpa

Gent (rad-net) - Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie werden alle Frühjahrsklassiker in Flandern ohne Zuschauer stattfinden. Das Verbot erstreckt sich vom Eröffnungswochenende beim Omloop Het Nieuwsblad am 27. Februar bis hin zur Flandern-Rundfahrt am 4. April. Dies teilten die Organisatoren von Flanders Classics mit.

Wenngleich die Corona-Fälle gesunken sind, gibt es auch in Belgien Bedenken aufgrund der infektiösen Varianten des Coronavirus. Entsprechend wurden die Beschränkungen aufrechterhalten. «Leider erlaubt uns die aktuelle Gesundheitssituation noch nicht, die Fahrer beim Start in Gent, auf der Strecke oder im Ziel in Ninove anzufeuern», heißt es auf der Website von Omloop Het Nieuwsblad. «Deshalb bitten wir Sie, den Eröffnungsklassiker dieses Jahr von Ihrer Couch aus zu verfolgen.»

Start und Ziel werden für die Öffentlichkeit gesperrt, genauso wie die Hügel und Kopfsteinpflasterabschnitte. «Ausnahmsweise ist es besser, wenn Sie den Eröffnungsklassiker im Fernsehen sehen. Der Herbst 2020 war ein Erfolg, auch dank der Radsportfans. Helfen Sie uns auch in diesem Jahr und erleben Sie das Rennen von Ihrem Wohnzimmer aus.»

Flanders Classics organisiert auch Gent-Wevelgem (28. März), Dwars Door Vlaanderen (31. März), die Flandern-Rundfahrt (4. April), den Scheldeprijs (7. April) und den Brabantse Pijl (14. April). «Die einzige Möglichkeit, den Kalender so zu halten, besteht darin, unser Kunstwerk aus dem vergangenen Jahr zu wiederholen. Auf diese Weise können wir das Rennen reibungslos und sicher laufen lassen», erklärt Organisationschef Tomas Van Den Spiegel.

Laut «Sporza» fordert die Gouverneurin von Ostflandern, Carina Van Cauter, ein Verbot aller Nebenveranstaltungen entlang der Strecke. «Es ist verboten, sich entlang des Kurses zu versammeln, und es ist obligatorisch, eine Maske zu tragen. All diese Maßnahmen gelten sicherlich bis zum 5. April, dem Tag nach der Flandern-Rundfahrt. Auf diese Weise wissen die Organisatoren, wo sie stehen», erklärt Van Cauter und sagt weiter: «Letztes Jahr hatten wir bereits eine gute Übung bei der Flandern-Rundfahrt. Die strengen Maßnahmen wurden damals sehr gut eingehalten. Wenn die Radsportfans dieses Jahr ab dem 27. Februar mit dem Omloop dasselbe tun, werden wir einen fantastischen Radsport-Frühling nochmal erleben.»

Liveticker: Aktuelle Informationen zum Coronavirus aus dem Radsport