Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
11.09.2022 19:49:26

Cross: Nur Vandeputte schneller als Meisen

Marcel Meisen auf der Strecke von Bensheim. Foto: Jürgen Pfliegensdörfer
Marcel Meisen auf der Strecke von Bensheim. Foto: Jürgen Pfliegensdörfer

Bensheim (rad-net) - Nach seinem gestrigen Sieg in Lützelbach, hat Marcel Meisen (Stevens) beim zweiten Crossrennen der Saison beim GGEW Grand Prix in Bensheim erneut ein Spitzenresultat eingefahren. Er musste sich nur knapp Niels Vandeputte (Alpecin-Fenix) geschlagen geben und wurde Zweiter.

Angeführt vom Deutschen Meister Marcel Meisen hatte sich schnell eine sechsköpfige Spitzengruppe gebildet. Aus der setzten sich Meisen und Vanderputte im weiteren Verlauf ab. In der Zielkurve zog Vanderputte am Deutschen Meister vorbei und hatte die Nase vorn, nachdem er gestern Meisen den Vortritt lassen musste. Mit zwölf Sekunden Rückstand belegte der Tscheche Simon Vanicek Rang drei.

Bei den Frauen fuhren in Bensheim dieselben Fahrerinnen wie in Lützelbach aufs Podest. Marie Schreiber (Tormans) siegte mit sieben Sekunden Vorsprung auf Aniek van Alphen (777). Mit 41 Sekunden Rückstanden sicherte sich Kristyna Zemanova (Brilon-MB) Rang drei gegen Judith Krahl (Heizomat-Kloster Kitchen), die als Vierte beste Deutsche war.

Guus van den Eijnden aus den Niederlanden gewann das Rennen der Junioren mit 15 beziehungsweise 16 Sekunden Vorsprung auf den Belgier Robbe Marchand und Vaclac Jezek aus Tschechien.

Die Organisatoren in Bensheim waren sehr zufrieden. «Die Meldezahlen waren überragend. Insgesamt hatten wir 385 Crosssportlerinnen und -sportler am Start, und die Qualität der einzelnen Rennen war bemerkenswert», sagte Luc Dieteren, der Vorsitzende des Fördervereins und maßgeblich für die Durchführung verantwortlich.