Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
25.01.2023 10:04:24

Cross-Weltcup: Van der Poel startet doch in Besançon

Mathieu van der Poel (re.) war zuletzt in Benidorm erfolgreich. Foto: BenidormCX/Sprintcycling
Mathieu van der Poel (re.) war zuletzt in Benidorm erfolgreich. Foto: BenidormCX/Sprintcycling
's-Hertogenbosch (rad-net) - In Vorbereitung auf die Cyclo-Cross-Weltmeisterschaft Anfang Februar in Hoogerheide (Niederlande) hat Mathieu van der Poel noch den letzten Weltcup in Besançon (Frankreich) in sein Programm aufgenommen. Der Niederländer hatte bereits angekündigt, dass er am kommenden Wochenende ein Rennen fahren würde, hatte sich noch für keines entschieden.

Van der Poel ist damit der einzige der «großen Drei», der beim Weltcup-Finale in Frankreich startet. Weltmeister Tom Pidcock (Ineos Grenadiers) hatte bereits vor Längerem angekündigt, auf die WM zu verzichten und mit Benidorm (Spanien) am vergangenen Wochenende sein letztes Querfeldeinrennen der Saison zu bestreiten. Wout van Aert (Jumbo-Visma) verzichtet auf Besançon, und nimmt stattdessen am Samstag bei der X2O Trofee in Hamme teil.

Vier Weltcuprennen konnte Van der Poel in diesem Winter gewinnen, nachdem er erst Ende Januar in die Saison eingestiegen war. Zuletzt war er in Benidorm erfolgreich, als er sich in einem spannenden Duell gegen Van Aert durchsetzen konnte.

Bei den Frauen wird von den dominierenden Fahrerinnen der letzten Wochen auch lediglich Puck Pieterse (Alpecin-Deceuninck) in Frankreich ins Rennen gehen. Fem van Empel (Jumbo-Visma) und Shirin van Anrooij (Baloise-Trek Lions) werden stattdessen ebenfalls in Hamme starten.