ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
11.09.2021 17:27:57

Lippert EM-Zweite im Straßenrennen - Van Dijk siegt

Liane Lippert (li.) holte EM-Silber hinter Ellen van Dijk (Mitte) und vor Rasa Leleivytė. Foto: BDR
Liane Lippert (li.) holte EM-Silber hinter Ellen van Dijk (Mitte) und vor Rasa Leleivytė. Foto: BDR

Trient (rad-net) - Liane Lippert ist Vize-Europameisterin im Straßenrennen der Frauen. Es siegte Ellen van Dijk aus den Niederlanden, die bereits viermal Europameisterin im Zeitfahren war und nun ihren ersten Titel im Straßenrennen zu ihrem Palmares hinzufügte.

«Liane ist ein super starkes Finale gefahren. Das gesamte Team hatte alles so umgesetzt, wie wir es zuvor besprochen hatten», lobte Bundestrainer André Korff.

Liane Lippert (Team DSM) gehörte zu den stärksten Fahrerinnen des EM-Finales, war sogar die stärkste am Berg und attackierte 22 Kilometer vor dem Ziel aus einer größeren Gruppe. Zuvor war Ellen van Dijk mit der deutschen Nationalfahrerin Romy Kasper, Soraya Paladin (Italien) und Aude Biannic (Frankreich) aus dem Feld davongefahren. Van Dijk konnte ihre Mitstreiterinnen abschütteln und gewann mit 1:18 Minuten Vorsprung.

Aber Lippert kämpfte, wollte den Anschluss. Zusammen mit der Polin Katarzyna Niewiadoma machte sie sich auf die Verfolgung. Doch die Schweizer Europameisterin im Einzelzeitfahren, Marlen Reusser, führte die Verfolgergruppe wieder heran. Die Niederländerinnen leisteten keine Führungsarbeit und unterstützten Teamkollegin Van Dijk, die da schon allein an der Spitze fuhr. So blieb für Lippert nur der Kampf um Platz zwei, den sie erfolgreich vor Rasa Leleivytė (Litauen) gewann.

«Die ganze zweite Saisonhälfte lief schon super. Ich bin in der Vorbereitung eine gute Vuelta gefahren, habe gemerkt, dass ich am Berg sehr stark war. Das Team hat super für mich gearbeitet, sie haben mich aus dem Trubel rausgehalten, Kathrin und Lisa waren fast bis zum Schluss bei mir. Ich habe zweimal attackiert, konnte fast zu Ellen [van Dijk, Anm. d. Red.] aufschließen», beschrieb Lippert das Finale. Als das nicht klappte, konzentrierte sich die DM-Zweite auf das Finale und gewann den Sprint souverän. «Diese Medaille bedeutet mir sehr viel. Es war etwas besonderes, heute hier um die Medaillen zu fahren, zumal mich auch meine Familie live angefeuert hat. Es ist schön, dass wieder so viele Zuschauer dabei sein können.»

Zu Beginn des Rennens hatte die deutsche Mannschaft mit einer starken Teamleistung überzeugt, frühe Attacken vereitelt und alles perfekt für Lippert vorbereitet. «Alle fuhren für Liane, sie war heute der Kapitän», sagte Korff. Das hatte Lisa Brennauer, die EM-Dritte im Zeitfahren, bereits am Vortag angekündigt: «Liane ist in Superform. Ich würde mich freuen, wenn ich sie unterstützen kann. Sie hat schon so viel für mich getan», sagte Brennauer und agierte im Straßenrennen als starke Helferin, die am Ende als Elfte über den Zielstrich rollte.

Es war die insgesamt sechste EM-Medaille für den Bund Deutscher Radfahrer (BDR). Im Staffelwettbewerb gab es Silber. Alle übrigen Medaillen wurden von den weiblichen EM-Teilnehmerinnen gewonnen: Gold im Straßenrennen der Juniorinnen durch Linda Riedmann, Silber im Zeitfahren der Juniorinnen durch Antonia Niedermaier, Silber auch für Hannah Ludwig im Zeitfahren U23, Bronze für Lisa Brennauer im Zeitfahren der Elite und Silber heute durch Liane Lippert im Straßenrennen.