ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt den Microsoft Internet-Explorer 9.0 (und noch ältere Versionen) nicht mehr.

Um die Seite korrekt angezeigt zu bekommen und vor allem SICHER surfen zu können, empfehlen wir ihnen dringend einen anderen Browser einzusetzen!

Unter Windows XP raten wir ihnen auch aus sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen bzw. das Betriebssystem upzudaten!

Sollten Sie Windows 7 oder höher einsetzen, so sollten Sie dringend einen Windows Update durchführen, um die aktuelle Internet Explorer Version nutzen zu können.

ACHTUNG: Diese Webseite unterstützt Safari 6 (und noch ältere Versionen) oder veraltete Google-Android-Browser nicht mehr.

Wir raten ihnen auch aus Sicherheitsgründen, grundsätzlich Mozilla Firefox oder Google Chrome zu benutzen, wenn Sie einen Update auf ein aktuelleres Mac OS X und damit eine aktuelle Safari-Version bzw. ein Update auf eine aktuellere Android Version und damit eine aktuellere Google-Browser-Version vermeiden wollen.

Unter Windows raten wir Ihnen grundsätzlich nicht, den veralteten Safari Browser einzusetzen!

Offizielle Webseite des Bund Deutscher Radfahrer e.V.
Veröffentlicht am
02.10.2020 15:11:14

Austragung von Paris-Roubaix noch nicht sicher

Am 25. Oktober soll Paris-Roubaix rollen, allerdings ist die Austragung noch nicht sicher. Foto: Archiv/A.S.O./Pauline Ballet
Am 25. Oktober soll Paris-Roubaix rollen, allerdings ist die Austragung noch nicht sicher. Foto: Archiv/A.S.O./Pauline Ballet

Roubaix (rad-net) - Die Austragung von Paris-Roubaix ist aufgrund der Corona-Pandemie für den 25. Oktober noch nicht sicher. Dies berichtet die belgische Tageszeitung «Het Nieuwsblad». In diesem Jahr ist neben dem Rennen der Männer auch erstmals eines für Frauen geplant.

Ein Treffen zwischen Rennveranstalter ASO und dem Präfekten Michel Lalande, der für das Departement Le Nord verantwortlich ist, hat die Machbarkeit von Paris-Roubaix nicht endgültig beurteilt. Das Problem: Die steigende Zahl von Corona-Infizierten in Roubaix und Umgebung.

So soll Lille, rund 15 Kilometer südwestlich von Roubaix, von «roter Zone» auf «scharlachrote Zone» eingestuft werden, der zweithöchste Stufe in Frankreich. Bürgermeisterin Martine Aubry verschob die Entscheidung um zehn Tage, obwohl die Frage ist, ob die Situation sich bis dahin verbessert hat.

ASO-Chef Christian Prudhomme habe bereits ein Szenario vorbereitet. Er hoffe, das Rennen auf diese Weise organisieren zu können. Die Organisation möchte die Zuschauer auf den Kopfsteinpflasterabschnitten und auf dem Velodrom von Roubaix «ernsthaft filtern».

Liveticker: Aktuelle Informationen zum Coronavirus aus dem Radsport